Noras Erfahrung


Wo und wie lange bist du im Ausland gewesen und was hast du dort gemacht?
Ich habe auf La Reunion (im indischen Ozean zwischen Madagaskar und Mauritius) als Sprachassistentin gearbeitet. La Reunion gehört zu Frankreich. Ich habe sechs Monate gearbeitet, wobei ich zwischendurch auch viele Ferien hatte. Insgesamt blieb ich aber neun Monate. Als Sprachassistentin habe ich Deutschkurse für Schüler zwischen 10 und 18 Jahren in drei Schulen gegeben. Manchmal arbeitete ich auch mit Tourismusstudenten.

Welche Organisation hat dir deinen Auslandsaufenthalt vermittelt? Bist du mit dem Ablauf und der Betreuung im Ausland zufrieden gewesen?
Das Sprachassistentenprogramm geht vom BMUKK aus. Im Internet unter weltweitunterrichten.at bewirbt man sich und alles Weitere erfährt man dann. Es gibt dann auch ein Bewerbungsgespräch und eine Vorbereitungswoche. Im Ausland selbst ist alles glatt gelaufen. Es wird einem immer eine Vertrauensperson zugeteilt, an die man sich wenden kann.

Was hat dir bei deinem Auslandsaufenthalt besonders gut gefallen? Was hat dir nicht gefallen? Was hat dir der Auslandsaufenthalt für die Zukunft gebracht?
Besonders gut gefallen hat mir die Insel mit ihrer vielfältigen Natur und der Mix der Leute aus verschiedenen Kulturen. Obwohl es europäisch ist, ist die Kultur dort ganz anders. Es gab nur winzige Kleinigkeiten, die mir nicht gefallen haben. Im Nachhinein gesehen haben mich diese Kleinigkeiten aber gestärkt. Vom Unterrichten her hat mir der Aufenthalt nicht so viel gebracht. Aber natürlich habe ich meine Sprachkenntnisse verbessert und auch die zwischenmenschlichen Erfahrungen waren sehr interessant.

Welche Tipps oder Empfehlungen hast du für andere Jugendliche, die ins Ausland gehen wollen? Lasst euch auf die Kultur und die Leute dort ein. Spart genug Geld an, dass ihr vielleicht auch Reisen könnt. Genießt die Zeit und fangt gleich an, viel zu unternehmen, da auch neun Monate rasch zu Ende gehen. Alles Weitere geschieht von selbst. Auch wenn es manchmal schwierige Situationen gibt, es gibt immer einen Ausweg.

Inwiefern konnte dir das InfoEck für deinen Auslandsaufenthalt weiterhelfen?
Sie können dir auf jeden Fall die Internetseite zeigen. Sonst weiß ich nicht viel, da ich ja nicht durch das InfoEck darauf gekommen bin.

Das InfoEck sucht Statements: Beschreibe deinen Auslandsaufenthalt in einem Satz!
Traumstrände und Jurassic-Parc-Wälder, Kulturen-Mix und ein "Miteinander", Nachtclubs, Strandpartys und Gratiskonzerte - das ist La Reunion.

Erfahrungsbericht Nora Rauch


Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Du willst dich im Ausland für andere Einsätzen und dich in einem Projekt einbringen?
In unserer Broschüre "FAIRAntwortungsvoll" findest du Antworten auch wichtige Fragen, Checklisten und Informationen für einen verantwortungsvollen Umgang im Bereich freiwillig Arbeiten im Ausland.