Celines Erfahrung


Das Forum „Raise your voice for tomorrow’s Europe” fand von 13.-16.11. 2017 in Ljubljana, Slowenien, statt. Als Dialogbotschafterin erhoffte ich mir dort Methoden kennenzulernen, wie ich Jugendlichen die EU näherbringen und einfach erklären kann.

Im Mittelpunkt stand das Thema „democratic citizenship with a european dimension“, was konkret bedeutet die Vision von einer europäischen Union, in der jeder die gleichen Rechte hat und diese auch nutzt, an die Jugend weiterzugeben. Gleiche Rechte bedeutet in diesem Fall nicht nur auf menschenrechtlicher Ebene, sondern vor allem auch auf politischer und wirtschaftlicher Ebene wie z.B. Wählen, Reisen ohne Visum oder im Ausland studieren. Bei der Veranstaltung wurden Methoden und Erfolgsbeispiele vorgestellt, wie man diese mithilfe von formaler und non-formaler Bildung an Kinder und Jugendliche weitergeben kann. Teilnehmer waren neben Jugendarbeitern auch Lehrer oder Dialogbotschafter, wie auch ich eine bin, aus verschiedenen europäischen Ländern (EU-Staaten und Nicht EU-Staaten).

Neben dem Teilen der Erfolgskonzepte waren auch informative Vorträge von verschiedenen Gastsprechern, die mit der Thematik vertraut waren, Teil des Programms. Eine davon war Dr. Bryony Hoskins, eine britische Professorin, die uns unter anderem einen Einblick gab, wie eine europäische Beteiligungskultur aussehen könnte.
Ein weiterer Bestandteil des Forums waren auch diverse Workshops, die die unterschiedlichen Aspekte des Hauptthemas beleuchteten z.B. wie man mithilfe von digitalen Medien eine höhere Jugendbeteiligung erreichen kann.

Mein persönliches Highlight war die Präsentation von Ninon Legarde, der Leiterin eines Projekts namens „Europe in School“. Der Hauptaspekt dieses Projekts ist es, die Europäische Union Kinder und jungen Erwachsenen im Alter von 6 bis 25 Jahren näher zu bringen und vereinfacht zu erklären. „Europe in School“ ist in Frankreich bereits äußerst erfolgreich und wird von Freiwilligen und Erasmus Studenten an Schulen aller Bildungsstufen durchgeführt.

Neben einem arbeitsintensiven Konferenzprogramm wurde uns allerdings auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten, damit wir auch etwas von der Stadt selber sahen.
Fazit nach der Woche in Ljubljana: Ich habe unglaublich interessante Projekte kennengelernt und neue Kontakte geknüpft. Außerdem habe ich auch eine Ahnung bekommen, was die Jugend konkret zu einer europäischen Beteiligungskultur beitragen und wie ich meine Tätigkeit als Dialogbotschafterin dafür nutzen kann.

 

 

 


Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Du möchtest wissen wie eine Jugendbegegnung abläuft und was das eigentlich genau ist. Dann ließ dir unsere Beispiele durch oder erkundige dich im InfoEck in deiner Nähe