Barabaras Erfahrung


Au Pair in Irland und in England

Wo und wie lange bist du im Ausland gewesen und was hast du dort gemacht?
• 2010: 6 Wochen; in Irland; ich war ein Sommer Au pair und habe auf zwei Jungs (3, 5 Jahre) betreut. Ich habe mit ihnen gespielt, gemalt, gebastelt oder Kuchen gebacken; Weiters habe ich Frühstück und lunch zubereitet. Nebenbei habe ich auch gebügelt.

• Okt 2011-April 2012; in Irland; bei der gleichen Familie; habe aber nun auf drei Jungs aufgepasst (8 Monate, 5 und 7 Jahre); ich habe das Baby gewickelt, gefüttert, gebadet und bin spazieren gegangen. Mit den zwei Größeren habe ich gespielt, gebastelt und gemalt. Manchmal haben wir was gebacken. Die Haushaltstätigkeiten waren: bügeln, staubsaugen und Betten aufbetten.

• Mai 2012 bis 15. Juli 2012; England, in der Nähe Londons; die Kinder waren schon größer (Zwillinge 13; und der Größte 15 Jahre); Wir haben gemeinsam gebacken oder sind schwimmen gegangen oder Rad gefahren; Während der Schulzeit habe ich ihnen mit der Hausübung geholfen. Habe Hausarbeiten erledigt, wie bügeln, Wäsche waschen, Abendessen kochen, die Kinder zur Schule gefahren.

Welche Organisation hat dir deinen Auslandsaufenthalt vermittelt? Bist du mit dem Ablauf und der Betreuung im Ausland zufrieden gewesen?
au-pair4you
Das Team kümmert sich gut um einen. Schon vor der Abreise bekommt man das Gefühl, man ist nicht alleine. In Irland gab es immer jeden Mittwoch ein Meeting, wo sich alle Au pairs getroffen haben und jedes Jahr wird ein“ trip“ organisiert. Sollte man Probleme mit der Gastfamilie haben, kann man sich direkt bei den Ansprechpartnern melden. In England habe ich über eine Plattform im Internet (die mir die Organisation gegeben hat ) Au pairs in meiner Nähe gefunden. Zum Schluss des Aufenthaltes bekommt man auch ein Zertifikat!

Was hat dir bei deinem Auslandsaufenthalt besonders gut gefallen? Was hat dir nicht gefallen? Was hat dir der Auslandsaufenthalt für die Zukunft gebracht?
Durch meine Auslandsaufenthalte hatte ich die Möglichkeit meine Englischkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen. Weiters bin ich mit anderen Kulturen in Kontakt gekommen. Ich habe viele, neue und wunderbare Freundschaften geschlossen. Ich hatte auch die Chance im Land herumzureisen und habe somit sehr viele Eindrücke von der Landschaft gesammelt. Außerdem konnte ich die ersten Schritte, die ersten Worte des Babys hautnah miterleben. Aber auch konnte ich beobachten, wie die Eltern ihre Kinder erziehen und somit konnte ich die „Methoden“ selbst ausprobieren. Was mir nicht gefallen hat: mit der Zeit habe ich wirklich genug vom Bügeln gehabt. Ich werde Englisch in meinem zukünftigen Beruf sicher benötigen. Auch bei Vorstellungsgesprächen kommt es immer gut an, wenn man einen Auslandsaufenthalt vorweisen kann.

Welche Tipps oder Empfehlungen hast du für andere Jugendliche, die ins Ausland gehen wollen?
Traut euch! Es ist eine wunderbare Erfahrung mit Kindern zu arbeiten und nebenbei auch noch eine neue Kultur zu erleben. Man braucht überhaupt keine Angst haben, die Gastfamilien sind sehr nett und helfen den Au pairs gerne und wenn man am Anfang nicht alles versteht, immer besser zweimal nachfragen, bevor es zu Missverständnissen kommt!

Inwiefern konnte dir das InfoEck für deinen Auslandsaufenthalt weiterhelfen?
Ich habe durch das InfoEck die Adresse der Au pair Agentur bekommen.

Das InfoEck sucht Statements: Beschreibe deinen Auslandsaufenthalt in einem Satz!
Einmaliges Erlebnis – es ist nur zum Weiterempfehlen!

 

Efahrungsbericht von Barbara Eller

  • Host Familiy
  • Barbara in Irland
  • Barbara in London
  •  

Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Du möchtest gerne Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern sammeln? Dann melde dich in der InfoEck BabysitterInnenbörse an! Die BabysitterInnenbörse des InfoEck ermöglicht eine schnelle Kontaktaufnahme zwischen BabysitterInnen und Familien in Tirol. Gerne informieren wir dich im InfoEck über den Ablauf der Börse.