Aktuelles


HelpX, Hosteljobs, Workaway und WWOOF: vier Plattformen für freiwillige Einsätze im Ausland

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, im Ausland freiwillig zu arbeiten.
Wir stellen euch hier vier verschiedene Plattformen vor, auf denen ihr weltweit nach Einsätzen suchen könnt.

Und so funktioniert’s:
Suche auf der Plattform deiner Wahl das passende Projekt für dich. Hast du dein Wunschprojekt gefunden, registrierst du dich auf der jeweiligen Plattform und bezahlst dafür einen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Danach kannst du mit dem Host (Person oder Organisation, welche die Freiwilligenarbeit anbietet) Kontakt aufnehmen.
Gemeinsam könnt ihr alle weiteren Details, wie zum Beispiel Dauer des Arbeitseinsatzes, Arbeitszeiten, Art der Unterkunft, Verpflegung, mögliche Zusatzkosten, besprechen.

Beachte dabei: Du musst dich selbst um die Reiseplanung, Visabestimmungen sowie Versicherungsschutz kümmern und auch selbst dafür bezahlen. 


Ein kurzer Einblick

Help Exchange und Workaway sind beides Plattformen, die eine einfache Kontaktaufnahme zwischen Menschen, die gerne freiwillig arbeiten möchten und Personen, Familien oder Organisationen, die Freiwillige suchen, ermöglichen. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. 

Die Angebote sind vielfältig: Mithilfe in einem Sozialprojekt, Mitarbeit in einem Hostel, Bepflanzung eines Gartens, Unterstützung einer Familie im Haushalt, Kinderbetreuung und vieles mehr.

Bei beiden Plattformen musst du dich registrieren, um Kontakt zu den Hosts aufnehmen zu können. Die Mitgliedschaft beträgt bei Workaway 29€ jährlich; bei HelpX 20€ für zwei Jahre.


Bei Hosteljobs findest du Jobangebote, von den unterschiedlichsten Hostels, rund um den Globus.

Die Registrierung bei Hosteljobs ist für dich kostenlos und sobald du angemeldet bist, kannst du dich mit dem Hostel deiner Wahl in Verbindung setzen.

Auch Hostels, die auf der Suche nach einer Arbeitskraft sind, können dein Profil ansehen und sich bei dir melden. Um die Jobsuchenden vor Betrügern zu schützen und damit nicht jeder einfach einen Hostel-Account erstellen kann, müssen sich die Hostels zusätzlich bei HostelManegement.com anmelden, um die "Hostel Arbeiter" kontaktieren zu können.

Die Bezahlung ist je nach Hostel und Jobangebot unterschiedlich. Viele Hostels suchen freiwillige Mitarbeiter, die für Kost, Logie und ein kleines Taschengeld im Hostel mithelfen. Der kulturelle Austausch und die Erfahrung, die du in dieser Zeit sammelst, stehen im Vordergrund. Es gibt aber auch einige Hostels, die eine bezahlte Stelle anbieten.
Informiere dich in jedem Fall im Vorhinein über Visabestimmungen und Arbeitserlaubnis des jeweiligen Landes, Versicherung und mögliche weitere Voraussetzungen.


WWOOFen (World-Wide Opportunities on Organic Farms) bedeutet freiwillig arbeiten auf biologischen Höfen.
WWOOF - Höfe gibt es weltweit. Die Höfe folgen den Prinzipien der nachhaltigen und biologischen Landwirtschaft. Sie bieten Unterkunft, Kost und Logis, stehen den WWOOFerInnen mit Rat und Tat zur Seite und nehmen sich Zeit für Fragen und Gespräche.

Wenn du dich als WWOOFerIn engagieren möchtest, solltest du 18 Jahre alt sein und dich für die Arbeit in der biologischen Landwirtschaft interessieren. Innerhalb Österreichs darfst du auch unter 18 Jahren teilnehmen, du benötigst dann allerdings eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten und musst einen Notfallkontakt angeben.

Der Hof übernimmt die Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Die An - und Abreise, das Visum und die Versicherung musst du allerdings selbst bezahlen. Körperliche Arbeit, Wind und Wetter und zum Teil einfache Lebensverhältnisse gehören zum WWOOFen dazu und sollten dich nicht abschrecken.
Wenn du als WWOOFerIn tätig sein möchtest, musst du dich bei der Organisation registrieren und einen Mitgliedsbeitrag von 25€ im Jahr bezahlen.


Achtung:
Egal in welchem Land und bei welchem Projekt du mitmachst: es ist sehr wichtig, dass du vorab genau abklärst, wie die Bedingungen sind und was von dir erwartet wird. Überlege dir auch deine Wünsche und Bedürfnisse und gib das auch so an die Kontaktpersonen weiter. Ein Arbeitsvertrag kann dabei sehr hilfreich sein.


Aktualisiert:

09
2017

Tipp

Infos zu all deinen Auslandsmöglichkeiten findest du auch in unserer Infobroschüre "Einfach weg". Einfach downloaden und durchklicken oder bestellen