Aktuelles


Fernweh?

Hat dich das Reisefieber schon gepackt? Du willst einfach mal weg? Dann bist du im März bei uns genau richtig.

Wir liefern dir den ganzen Monat alles, was du über deine Auslandmöglichkeiten wissen willst - egal ob innerhalb von Europa oder Weltweit. Neben den Informationen und Broschüren findest du auf der Website auch jede Woche ein kurzes Interview mit Jugendlichen, die bereits im Ausland waren.


Monatsschwerpunkt Nr. 4: Berufserfahrung im Ausland sammeln

Eine Zeit lang im Ausland zu arbeiten dient nicht nur dazu deinen Lebenslauf auf zu bessern, sondern bietet dir vor allem auch die Gelegenheit dich selbst besser kennen zu lernen, neue Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu machen und dich beruflich weiter zu entwickeln.


Die Facts

Jobsuche im Ausland

Wenn du gerne im Ausland arbeiten möchtest, kannst du dir selber einen Job in deinem gewünschten Land suchen.
Wichtig ist, dass du dir vorab überlegst in welches Land du gerne möchtest, was du arbeiten willst und wie es mit deinen Sprachkenntnissen aussieht.
Innerhalb der EU und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) kannst du überall arbeiten ohne eine zusätzliche Arbeitserlaubnis beantragen zu müssen.
Außerhalb der EU und dem EWR brauchst du eine Arbeitserlaubnis und ein Visum. Daher solltest du im vorab schon wissen welche Unterlagen du benötigst und früh genug mit der Planung beginnen.

Weitere Informationen und Links zu verschiedenen Jobbörsen findest du in unserem Infoblatt „Jobsuche im Ausland“ und in der Broschüre „Einfach weg

Praktikum im Ausland

Ein Praktikum im Ausland bietet dir die Möglichkeiten gelerntes aus Schule, Studium oder Lehre umzusetzen und erste Arbeitserfahrung zu sammeln.

Du kannst dir selbstständig einen Praktikumsplatz organisieren oder alles über ein Praktikumsprogramm planen. Wichtig ist in jedem Fall, dass du früh genug mit der Planung anfängst und dich erkundigst welche Voraussetzungen du erfüllen musst um im jeweiligen Land arbeiten zu können.
Für Praktikas innerhalb der EU und dem EWR gibt es das Förderprogramm Erasmus+.
Dort kannst du um Fördergelder für dein Auslandspraktika ansuchen.

In unserem Infoblatt „Praktikum im Ausland“ findest du zusätzliche Informationen, Links und Adressen. 


Interview

Josephine hat ein Auslandspraktikum in Brasilien mit AIESEC gemacht und hat uns erzählt wie es ihr ergangen ist.

InfoEck:
Hallo Josephine, du arbeitest für AIESEC und hast über sie auch ein Auslandspraktikum gemacht. Wo warst du und wie war der Ablauf?

Josephine:
Ich war mit dem Global Volunteer Projekt in einem SOS Kinderdorf in Santa Maria, Brasilien.
Nach dem ich mich an einem Infostand über die Auslandspraktika informiert und auf der Website registriert habe, habe ich drei interessante Projekte in Brasilien und auf den Philippinen gefunden. Nach Interviews über Skype, mit AIESECerInnen vor Ort, habe ich das Projekt in Santa Maria gewählt.

In dem Outgoing Preparation Seminar von AIESEC habe ich dann mehr über die nachhaltigen Entwicklungsziele von AIESEC erfahren und wurde auf den eventuellen Kulturschock vorbereitet. Im Projekt selbst haben meine Partnerin Ronja und ich direkt mit der NGO zusammengearbeitet und von AIESEC wurde mir ein sogenannter "EP buddy" zugewiesen, welcher immer für mich da war.
Am Ende des „Global Volunteer Projektes“ gab es noch ein Reintegrations Seminar, um die gemachten Erfahrung noch einmal reflektieren zu können und um zu sehen, wie man sich in so kurzer Zeit weiterentwickelt hat.

InfoEck:
Welche wichtigen Erfahrungen für dein zukünftiges Berufsleben konntest du während deines Praktikums sammeln?

Josephine:
Dadurch habe ich meine „soft skills“ trainiert und gelernt mit Menschen offen zu kommunizieren. Mir wurde auch klar, wie wichtig es ist Unterschiede zu akzeptieren und wie sehr einen die eigene Erziehung prägt.
Seit dem bin ich generell toleranter geworden und interessiere mich mehr für das Weltgeschehen. Für das Berufsleben habe ich sicher mitgenommen, dass ein angenehmes Arbeitsklima, effiziente Kommunikation und konstruktives Feedback wichtig sind.
Zudem habe ich auch feststellen können, dass nicht jede Person gleich belastbar ist und manche mit Stress besser umgehen können als Andere. 

InfoEck:
Gab es Eindrücke und Erlebnisse welche dir besonders in Erinnerung geblieben sind?

Josephine:
Definitiv die 16 Stunden Busreise nach Buenos Aires, das Wochenende in Rio de Janeiro sowie das traditionelle Fest "Gaucho" mit der NGO, bei dem sie "churrasco" (BBQ) über dem offenem Feuer gemacht haben. 

Mit meiner Gastschwester Anna bin ich nach wie vor im Kontakt und wir haben auch geplant uns 2018 zu treffen. Auch die Offenheit und Hilfsbereitschaft der Menschen hat mich persönlich sehr beeindruckt und auch dazu beigetragen, dass ich nach meiner Rückkehr etwas zurückgeben wollte und deshalb AIESEC beigetreten bin.

InfoEck:
Würdest du ein Global Volunteer weiterempfehlen und wenn ja wieso?

Josephine:
Unbedingt, ich habe in diesen 6 Wochen mehr über mich erfahren, bin viel selbständiger und verantwortungsbewusster geworden. Das Global Volunteer Projekt hat mir gezeigt, dass nicht jeder so viel Glück hat wie wir hier in Österreich und dass man schon mit kleinen Taten etwas verändern kann.

 

 


Aktualisiert:

03
2017

Tipp

Infos zu all deinen Auslandsmöglichkeiten findest du auch in unserer Infobroschüre "Einfach weg". Einfach downloaden und durchklicken oder bestellen