Printlogo Mei-Infoeck.at

CD Präsetation von Prey- das Treibhauspublikum zeigte sich angetan!

"Running Dry", Prey`s erste Single wurde im Treibhaus vorgestellt!

Prey sind 4 sympathische Jungs aus der Umgebung Innsbruck, die es mit ihrer Musik ernst meinen. Im Februar 2012 stellten sie ihr erste Single "Running Dry" im Innsbrucker Treibhaus vor.

Ca. 250 begeisterte Besucher lauschten dem kraftvollen Poprock um Leadsänger Elmin Smailovic. Ein Debütalbum ist in Planung.

MEI Sound standen die Jungs dann Rede und Antwort!

 

1. Prey, stellt euch mal kurz vor und erzählt was zu eurem musikalischen Werdegang:

Uns gibt’s jetzt mittlerweile seit ca. 2 Jahren. Entstanden ist das Ganze aus einer Song Idee heraus. Sprich es gab den ersten Song von PREY schon bevor es die Band eigentlich gab. In der ersten Session haben wir eigentlich nur versucht an der Songidee zu feilen. Wir haben dann den Titel in kurzer Zeit fertig geschrieben und uns dafür entschieden weiterzumachen und eine Band zu gründen.

2. Der Name Prey klingt irgendwie spirituell. Hat es damit irgendetwas auf sich?

Gar nicht, nein. Der Name wurde im Grunde von wildfremden Menschen bestimmt nachdem wir mögliche Bandnamen mit Klebeband auf eine Wand geklebt haben und die Leute nach ihrer Meinung gefragt haben. Von den Leuten wurde genau das bestätigt was uns betreffend dem Bandnamen wichtig war. So ist’s dazu gekommen.

3. Wie würdet Ihr euren Sound beschreiben?

Als Überbegriff können wir denk Ich mit ruhigem Gewissen „Pop/Rock“ nennen. Allerdings möchten wir uns auf gar keinen Fall durch Genrebezogene „Regeln“, „Richtlinien“ oder was auch immer einengen lassen. Wichtig ist, dass man sich selbst in der Hinsicht keine musikalischen Grenzen setzt, allerdings aber schon genau weiß, was man machen will und vorallem auch auf eine eigene „Handschrift“ hinarbeitet.

4. Erzählt ein wenig zu der Single/den Singles, die Ihr heute Abend vorgestellt habt!

Wir haben die Songs gemeinsam mit unserem Produzenten Rene Prasky in Maurach am Achensee aufgenommen. „Running Dry“ hat sich bei der Auswahl zur Debüt-Single relativ schnell als Favorit herausgestellt. Der Song spiegelt unserer Meinung nach den momentanen musikalischen Stand bei PREY am Besten wieder. Auf der MaxiCD sind neben „Running Dry“ noch zwei weitere Songs „Leading Nowhere“ und eine Piano/Cello Version von „This Dream“. Erhältlich sind die Songs ab 09.02. auf Itunes, Amazon und co.

5. Wie ist der momentane Status Quo von Prey? Was habt ihr erreicht, wo wollt Ihr hin?

Naja momentan ist es ziemlich intensiv. Wir arbeiten sehr hart und haben klarerweise noch viel vor. Im Grunde war das jetzt der Startschuss. Wir haben ja zeitgleich auch unser erstes Musikvideo releast und jetzt geht’s in erster Linie darum unsere Musik zu verbreiten. Natürlich werden wir auch ein paar andere österreichische Städte abklappern, aber genaueres ergibt sich in den nächsten Wochen.

6. Könnt ihr von der Musik schon leben bzw. was macht Ihr neben der Musik?

Nein, noch nicht. Bei den momentanen Gagen müssten wir glaub ich 4mal am Tag spielen damit sich das ausgeht (lacht). Sonst wird studiert und gearbeitet.

7. Habt Ihr eine Art Mission oder einen Plan hinter der Musik von Prey?

Mission kann man nicht sagen. Es zieht sich schon ein inhaltlich roter Faden durch die Songs, der sich vorallem mit dem Leben an Sich beschäftigt. Wir schreiben in dem Sinn keine politischen Texte. Wir versuchen auch nicht Sozial- oder Gesellschaftskritisch zu wirken. Wobei das ist es bald mal, wenn man mit klarem Kopf über die derzeitige Situation nachdenkt. Wir möchten einfach nur gute Musik machen.