Boarding Line "Veggie"


Michael Rauth vom Jugendredaktionsteam hat das Album von Boarding Line unter die Lupe genommen!

„Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“ oder wie sagt man so schön? Dass diese Worte nicht nur leere Phrasen sind, stellen die Tiroler Jungs der Punkband Boarding Line unter Beweis. Die Band ist alles andere als tot, ganz im Gegenteil! Eine Tour zusammen mit BØB CAT ist am Laufen, aber vor allem das neue Album „Veggie“ dient hier als Bestätigung. Die Band, bestehend aus den Musikern Raphael Hess, Johann Neurauter, Manuel Fiegl und Paul Krismer, braucht sich mit ihrem neuem Werk auf keine Weise zu verstecken. Sie verbinden klassische Punk-Elemente mit einem Hauch von Pop, und zwar genau im richtigen Maß. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Wie es für eine Punkband üblich ist, besticht das Album mit vielen kurzen, dafür aber umso mehr knackigen Songs. Auf dem Album sind 14 Songs zu finden, inklusive ein paar "Blödel Tracks", wie es die Band schon einmal in einem Interview prophezeit hat.

Das Album startet mit einem Intro Track, der eben genau so ein Song ist. Dieser Song geht nahtlos in „On My Own“ über. Ein wirklich eingängiger Song, der einen guten Anfang des Albums schafft. Mit „Alone“ kommt das nächste Lied, was zu Beginn mit einem ca. 30-sekündigen Instrumental startet, und sich dann als sehr lässiges Lied offenbart. „Pick It Up“ fängt spaßig und anmutend an, und wird mit der Zeit immer schneller. Einfach ein Lied zum Spaß haben! „Bedtime Stories“ ist definitiv eines der Highlights des Albums. Es handelt sich hierbei um ein Lied, das durch seine ruhige, aber auch laute Art zu überzeugen weiß. Wenn man es nicht besser wissen würde, könnte man durchaus davon ausgehen, dass es ein Titelstück eines Films a la American Pie sein könnte. Wie sollte man nun den knapp halbminütigen Song „Snot“ am besten beschreiben? Ganz einfach, kurz und bündig! Einfach geil! Warum einen Song unnötig in die Länge ziehen, wenn man es in wenigen Sekunden auf den Punkt bringen kann. „Misplaced“ fängt mit richtig guter Instrumentenarbeit an, und wird dann durch den manchmal schnellen, manchmal langsamen Gesang bestens unterstützt. Mit „27“ kommt das persönliche Highlight des Albums. Wie klingt „27“? Im ersten Moment denkt man sich, ob nicht Brian Molko von Placebo eine Punkband gegründet hat, aber in Wirklichkeit ist es die Tiroler Band Boarding Line, die ihre hochkarätige Arbeit zeigt. Wirklich ein sehr gelungenes Lied, das gern mal in Dauerschleife laufen darf! „Destination Unknown“ ist ein Lied, das mit seiner Art perfekt zum restlichen Album passt. Mit „Where Are My Pants?“ kommt der nächste „Blödel Track“. Wie zu erwarten, kann die Band in den wenigen Sekunden wieder überzeugen. Ein richtiger Punk Song, der nicht mehr braucht als Gesang und eine Gitarre. „Resistance“ ist definitiv das Anhören wert. Knackig und schnell, was will man von einem Punk-song mehr? Mit „Listen And Forget“ kommt das ruhigste und eindeutig traurigste Lied des Albums. In diesem Lied zeigt die Band eine ganz andere Seite von sich. Es regt wirklich zum Nachdenken an, und zeigt, dass es sich bei Boarding Line auf keinem Fall nur um eine „Hau drauf“ Band handelt. Perfekte Musik für die verregneten Herbsttage! Bei „I´m Not OK“ handelt es sich leider schon um den vorletzten Titel. Starten tut dieser mit Gitarrenriffs, die sich bis zum Ende durchziehen. Ab ca. einer halben Minute kommt der schnellere Gesang hinzu, der das Lied perfekt abrundet. Last but not least das passende Schlusslied „Over and Out“. Hierbei handelt es sich mit fast fünf Minuten um den längsten Track. Es ist der perfekte Abschluss für ein sehr ambitioniertes Werk.

Was bleibt nun zum Schluss zu sagen? Die Punkband Boarding Line schafft mit ihrem Album „Veggie“ ein erstklassiges Debütalbum, dass sicher für großen Aufruhr in der Tiroler Musikszene sorgen kann. Ich empfehle dieses Album auf jeden Fall weiter!! Boarding Line sollte sich in Zukunft unbedingt treu bleiben, und ihr Ding auf genau diese Weise fortsetzen, denn das ist, was sie einfach können. Viel Glück an Boarding Line!!!

Plattencover und Plattenrückseite

Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Du möchtest dich selbst durch die neuesten Alben hören und anschließend darüber schreiben?

Dann mach mit bei MeiTeam - dort kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen!