7 Dials Mystery - "Bubbles And Guns"


CD Cover des neuen Albums "Bubble And Guns" der Band 7 Dials Mystery
7 Dials Mystery

Das Schwierigste an Reviews ist, wenn dich Freunde, die in einer Band spielen, fragen, ob du sie machen willst: Es ist hart etwas objektiv zu bewerten, in das so viel Herzblut gesteckt wurde! Und es ist noch härter ihnen dann vielleicht zu vermitteln, dass dir die Platte einfach nicht zusagt, der Gesang schief ist oder die Weihnachtslieder der Nichte mehr Punkrock enthalten, als die CD die man da vor sich hat!

Die vier Jungs von 7 Dials Mystery aus Salzburg haben es mir diesmal allerdings sehr einfach gemacht! Bei der Bewertung ihres ersten Albums "Bubbles and Guns" habe ich bereits beim ersten schnellen "durchhören" jegliche Objektivität über Board geworfen und mich ganz subjektiv diesem musikalischen Meisterwerk hingegeben!

Der anfangs entspannte Opener "Arroganto" führt einen ein, in eine Platte, auf der harter Punk mit Gefühl und Melodie stimming zusammengefügt wird!

7 Dials Mystery bieten Qualität, Power, eingängige Melodien und vergessen dabei die technischen Feinheiten nicht. In Songs wie "Milgram" und "Benefits and Networks" wird astreiner Punk mit Hardcoreelementen gepaart, wie man sie auf internationalem Niveau wiederfinden kann. Abwechslung findet man hier also nicht nur in den einzelnen Songs, sondern durchgängig auf der gesamten Platte! Mal hier ein Shout-Refrain, mal da ein gefinkeltes Gitarren-Lick und auch die Fans des Schlagwerks kommen nicht zu kurz!

Obwohl eine klare Linie zu erkennen ist, hat nahezu jedes der elf Lieder seinen eigenen Charakter, ausgestattet mit grundverschiedenen Höhepunkten. In Tracks wie "Nightmare", "Stockodrom" und "Break It Off" beweisen sie Ohrwurmqualitäten und lassen den guten alten Punk/Skatecore aufleben!

Musikalische Unterstützung erhält die Band bei "Wolves feat. Dog eat Dave" durch den Sänger der Band DOG EAT DOG, was dem Sound zusätzlich eine ordentliche Portion Kreativität verleiht.

Die Salzburger bedienen eine ungemeine Mannigfaltigkeit bezogen auf Stile (Punk-, HC-, Reggae- Elemente) Stimmung, Text und Gesang!

Die Texte sind vorwiegend in englischer Sprache gehalten, was bei Nichtmuttersprachlern oft zu einigen Hürden führt. Nicht so bei dieser Band! 7 Dials Mystery setzten diesen Umstand nämlich gekonnt für sich ein und machen aus der Platte eine absolut runde Sache!

Einzig der deutsche Song "Krieg ist Frieden" sticht im Gesamtkonzept ein wenig heraus. Durch die im Booklet beschriebene emotionale Bedeutung dieses Tracks hat er allerdings, entgegen meiner anfänglichen Meinung ihn besser als Ender zu plazieren, seine fette Mittelposition durchaus verdient! Wenn auch das Intro und die deutsche Sprache in der Mitte ein wenig den flüssigen Ablauf stört.

Mit dem Refrain des letzten Songs "F.T.P." geben Chris Erlabama, Al Basso, Gery Cooper und Alex Hammer nochmal ein Statement ab und positionieren sich auch politisch, wie schon bei "Krieg ist Frieden".

Am 8.7. bespielt die Band ein Benefizkonzert in der Kellerei Reutte und für ein Interview werd ich 7 Dials Mystery auch noch treffen! Das Artwork des Booklets und musikalisch auf der Platte, konnten sie mich restlos überzeugen: auf der Bühne dann hoffentlich bald auch!

See u soon Sabbi

Aktuelles Video: https://m.youtube.com/watch?v=HG6VrXQVruE

- Sabrina Haidner, verfasst am 20.06.2017

 

 


Aktualisiert:

10
2017

Tipp

Du möchtest dich selbst durch die neuesten Alben hören und anschließend darüber schreiben?

Dann mach mit bei MeiTeam - dort kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen!