Wiesenrock sagt "Goodbye Weekender"


Wiesenrock verabschiedet sich vom Weekender, 24. Mai @ Weekender Club Innsbruck

Mit den beiden einheimischen bands „Mother’s Cake“ und „Tripsitter“ verabschiedete sich das Wiesenrock-Team am Mittwoch, den 24. Mai, gebührend vom Weekender Club. Neben guter Musik bot dieser Abend auch eine kitschig-süße Dekoration aus Girlanden und Postern der letzten Wiesenrock-Festivals. Im Anschluss daran feierte die Partymeute mit den VOGAL DJs (Acoustic Lakeside) noch bis in die frühen Morgenstunden.

Der Abend des ausverkauften Konzertes begann etwas sachte mit dem Auftritt von Tripsitter. Bis dato war der Club noch nicht ganz gefüllt, die meisten stießen erst beim Hauptakt gegen 22 Uhr dann dazu. Die Stimmung war aber dennoch ausgelassen und energiegeladen mit einer wunderbar dekorierten Bühne: eine kleine Tischlampe und lose Glühbirnen umrahmten ihre Performance und schufen eine zauberhafte Atmosphäre. Immer wieder forderten die Jungs die Zuschauer und Zuschauerinnen auf mit den Worten „Kommt schon Weekender. Das könnte der letzte Moshpit hier sein!“ nochmal alles zu geben. Zögerlich ließen sich ein paar dann auf die Aufforderung ein und starteten den letzten Pit im Weekender. Man merkte aber gleich, dass die meisten Gäste nicht wegen ihnen da waren, sondern auf den Auftritt von Mother’s Cake warteten. Mein persönliches Highlight vom Tripsitter-Auftritt war ihr – man könnte fast schon „klassischer“ sagen – Gang in die Mitte der Zuschauermenge, samt Lampe.

Nach kurzer Umbauphase erklommen dann Mother’s Cake die Stage und legten eine gekonnt lässige Show hin. Ihr Auftritt hatte wenig Special Effects oder sonstige Attraktionen zu bieten, auch interagierten sie kaum merklich mit der Menge vor der Bühne. Aber das Konzert war trotzdem, oder vielleicht vor allem deswegen, einfach gut. Nicht wie andere Bands müssen sie groß mit irgendwelchem Klimbim auffahren, sie lassen einfach ihre Musik sprechen. Einzige Dekoration ihrerseits war die leuchtende Aufschrift ihres Bandnamens. Knappe 1:15 Stunden spielten ihre Setlist runter und wirkten dabei wie die coolsten Typen, die man sich vorstellen kann. Insgesamt ein wirklich solides – auch wenn vielleicht nicht ihr bestes – Konzert. Sie animierten aber die Zuschauer zum Tanzen und Springen.

Abgelöst wurden die Bands dann am Ende von den VOGAL DJs, die manche schon vom Acoustic Lakeside kennen. Sie rundeten dann den Abend mit Indie- und Rock-Hits ab. Anfangs stießen sie noch nicht auf das Amüsement des Publikums, als dann Hits von Bilderbuch, Wanda und co. kamen, kippte die Stimmung dann aber endgültig in tänzerische Euphorie um. Bis knapp 3 Uhr früh dauerte dann die Aftershow-Party und wurde erst beendet, als die Gäste vom stundenlangen Tanzen kaum noch stehen konnten.

Durch und durch ein würdiger Abschied des Wiesenrock-Teams vom Weekender! Vielen Dank!

- Magdalena Ripfl, verfasst am 25.05.2017

 

 


Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Im MeiTeam kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und selber Konzertberichte verfassen!