Heart Of Noise


Eine DJane steht in violettem Licht vor ihrem DJ-Pult
Heart Of Noise

Heart of Noise Festival, 02. - 06. Juni @ Innsbruck

Experimentelle-avantgardistische-Geräuschkulisse inmitten eines künstlichen Lichtermeers verschiedener Farben. So könnte man kurz und knapp das Heart of Noise Festival in Innsbruck beschreiben. Dieses fand – mittlerweile schon zum 6. Mal – in der Hauptstadt Tirols statt und bietet zu den Rock- und Pop-Festivals in der näheren Umgebung eine gute Abwechslung, wobei ja dieses Jahr das Thema Pop Life war.

Von 2. – 6. Juni konnten sich Musik- und Klang-Begeisterte auf eine kleine Reise quer durch die Geräuschwelt begeben. Dabei wurde allerhand geboten: Drei Tage spannende Musikacts wie Psychic TV, GAS live A/V, Jenny Hval, E.E.K. & Islam Chipsy oder Maja S.K. Ratkje, um nur einige davon zu nennen. Doch nicht nur die Genres/KünstlerInnen waren abwechslungsreich – auch die Locations. Denn nicht wie gewohnt auf einer kleinen Weise zusammengepfercht wie eine Herde von Schafen konnte man dort der Musik lauschen, nein! die Innsbrucker Bars und große Veranstaltungsorte trugen dieses Musikevent aus. Das Treibhaus (Turm und Keller), das Stadtarchiv, die Dachbar des Adlers und sogar ein Open-Air-Event beim Musikpavillon Hofgarten waren die Austragungsorte dieses Festivals.

Teilweise bis tief in die Nacht hinein (manche Auftritte begannen erst um 3 Uhr morgens) konnte man das Innsbrucker Nachtleben so richtig ausreizen. Kleine Spaziergänge zwischen den einzelnen Shows befreiten den Kopf von den soeben wahrgenommenen Erlebnissen. Und es waren teilweise wirklich total schräg und sogar kuriose Sachen, die einem da geboten wurden. Neben dem Eintauchen in eine – für mich Großteils – völlig fremde Klangwelt, konnte man auch allerhand sehen. Einprägsam war beispielsweise Maja Ratkje, die sich eine Art Plastik-Sackerl über das Gesicht schob und schrill hineinschrie, während sie im totalen Kontrast dazu atmosphärische Musik auf ihrem Mischpult wählte. Ein Kaffee am Morgen ist dagegen gar nichts. So schnell wird man selten wieder munter.

Neben dieser atmosphärischen Schunkelmusik konnte man jedoch auch kräftig das Tanzbein schwingen, vor allem zu Bands wie Psychic TV oder EEK & Islam Chipsy (die fast gar nicht mehr aufhörten zu spielen).

Um nicht nur eine Seite lang zu schwärmen, hier auch ein kleiner Negativpunkt: Schon am ersten Tag und nach dem ersten Auftritt hatte das ganze Heart of Noise Festival eine knappe halbe Stunde Verspätung. Das hieß oft wirklich sehr geduldig sein, denn die Pausen zwischen den Performances waren oft länger als die geplante halbe Stunde – was auch daran liegt, dass zwischen langen Mischpulten und Schlagzeug/Gitarre-Sets ständig hin und her gewechselt wurde. Aber so machte zumindest die Bar wohl einen höheren Umsatz.

Insgesamt aber ein sehr cooles Festival, dass nicht nur Mainstream-Acts nach Tirol bringt, sondern auch etwas Besonderes. Vielleicht gefällt nicht jedem die Musik, aber es ist definitiv Wert sich das ganze Mal anzuschauen!

- Magdalena Ripfl, verfasst am 07.06.2017

 

 

 


Heart Of Noise
Heart Of Noise
Ein Schlagzeuger performt auf der Bühne beim Heart Of Noise Festival
Heart Of Noise
Heart Of Noise
Eine DJane steht in violettem Licht vor ihrem DJ-Pult
Heart Of Noise
Heart Of Noise
Drei Künstler performen auf der Bühne beim Heart Of Noise Festival, im Hintergrund sind bunte Lichter zu sehen
Heart Of Noise
Heart Of Noise
Drei Künstler performen auf der Bühne beim Heart Of Noise Festival, im Hintergrund sind bunte Lichter zu sehen
Heart Of Noise
Heart Of Noise
 

Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Im MeiTeam kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und selber Konzertberichte verfassen!