Apocalyptica


Drei Cellisten der Band Apocalyptica spielen auf der Bühne der Music Hall Innsbruck
Apocalyptica

Apocalyptica, 07. Juli @ Music Hall Innsbruck

Master of Cellos

Also es war ein Tag wie jeder. Ich war am Weg zu Uni und da fiel auf, dass auf dem einen Zählerkasten, wo immer Plakate hängen, ein neues Konzertplakat aufgehängt worden war. Die Frage, die ich mir in meinem Kopf stellte, war: „Kenne ich diese Band?“. Die Antwort war nein, deshalb ging ich weiter. Für eine lange Zeit ging ich am Plakat vorbei, ohne dass ich einen genaueren Blick darauf warf, bis sich das eines Tages änderte. Denn an diesem Tag ging ich nicht einfach vorbei, sondern blieb stehen und las, was auf dem Plakat stand: „Apocalyptica- Plays Metallica by Four Chellos.“ „Hey! Ich liebe Covers von Metal - Liedern auf klassischen Instrumenten. Das klingt doch nach etwas für mich“, dachte ich mir und als ich in meinem Zimmer war, hörte ich mir gleich das ganze Album an.

7.7.2017 – Tag des Cellos.
Voll gespannt steige ich mit meinem Freund aus dem Bus vor der Music Hall aus. Freudig warten wir auf den Einlass. Beide von uns haben keine Ahnung wie es sein wird, da wir die Band erst seit kurzem kennen, im Gegensatz zu den anderen Konzertgehern, die höchst wahrscheinlich eingeschweißte Fans sind. Die Pforten öffnen sich, wir kommen als eine der ersten rein und damit wir uns einen guten Stehplatz ganz vorne noch sichern können, holen wir uns gleich etwas zu trinken. Wir stehen in der dritten Reihe direkt vor der Bühne und als sich der Saal sich zu füllen beginnt, bemerken wir etwas Interessantes: Wir gehören zu den Jüngsten im Publikum - wenn nicht sogar die Jüngsten, die ohne Begleitung ihrer Eltern anwesend sind. Doch das wird schlagartig irrelevant, als die Lichter ausgehen und die Scheinwerfer angehen. Und da kommen sie, die vier Finnen mit dem Cello, die seit 20 Jahren Metal am Cello spielen. Sind treten ein mit dem Sandmann, meistern das Cello und lassen das Publikum wie Puppen tanzen. Die Menge singt sorgenlos bei den Liedern mit, denn wie Eicca Toppinen, das führende Mitglied der vier, sagte: „Today you have to be the singer.“ Dazwischen machen sie leider eine Pause, doch währenddessen wird mir klar, dass diese Pause genutzt wird, um danach den Drummer der Band, Mikko Sirén, willkommen zu heißen. Er macht dieses Konzert, welches auch im Tiroler Landestheater hätte stattfinden können, schließlich zu einem noch unvergesslicherem Abend, besonders als sich gegen Ende ein paar Leute hinter uns zusammenfinden und sich in einen kleinen Circle Pit zerstören. Dann ist leider Schluss und dieser eine Abend scheint zu Ende zu sein. Dies ändert sich aber, als die Leute beginnen nach einer Zugabe zu verlangen, denn das ist was zählt.

Apocalyptica sind wirkliche Meister ihres Fachs, denn nicht nur haben sie legendäre Metallica Songs auf dem Cello zum Leben erweckt, sondern sie sind auch fähig dabei abzurocken. Jedenfalls machen das Eicca, Paavo und Perttu. Antero Manninen hingegen, der die Band verlassen hatte und jetzt zumindest für diese Jubiläumstour zurück ist, kam mit blauen Blaser, Sonnenbrille und ernster Miene auf die Bühne und blieb die ganze Zeit über auf seinem Hocker sitzen. Diese Mischung von Professionalität und Lockerheit, die die Mitglieder, sowie die Songs beschreiben, war genau das, was das Konzert selber am besten beschreibt. Denn während vier Cellisten auf der Bühne saßen, konnte man gleichzeitig einen lockeren und tollen Abend haben oder wie es mein Freund beschrieb:

„Sie spielen auf den Cellos wie Rockstars auf der E-Gitarre - somit habe ich zwei Stunden zu Cello Musik geheadbangt.“

- Arthur Mohl, verfasst am 08.07.2017


Das Ticket wurde von Music Hall Innsbruck zur Verfügung gestellt.


Aktualisiert:

10
2017

Tipp

Im MeiTeam kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und selber Konzertberichte verfassen!