Glasperlenspiel


Glasperlenspiel, Namika, Georg auf Lieder und LOT im Sportzentrum Telfs

Konzertbühne

Hübsch aufgetakelt hat sich die Kuppelarena des Sportzentrum Telfs am 15.07.16 für die Pop-Sommer-Nacht rund um den Hauptact "Glasperlenspiel". Bereits eine Stunde vor Einlass stand eine Schlange an jungen Leuten vor dem Eingang der Arena. Drinnen angekommen gab es ein Angebot an diversen Getränken, Fast Food und Merchartikeln der Künstler. Die Kuppelarena war ausgeschmückt mit weißen Tüchern, hinterleuchtet von bunten Lichtern.

Um 19 Uhr war die Arena dann auch schon gut besucht und die Konzertnacht konnte mit dem ersten Act "Georg auf Lieder" starten. Der in Hamburg geborene Pop-Rock-Musiker wurde als Straßenmusiker entdeckt und spielte ein 30 minütiges Set. Begleitet von seiner Band gab er unter anderem seine Songs "Marine", "Tarzan und Jane", "Susanne" und "Schwer in Ordnung" zum Besten und konnte das Publikum mit humorvoller Art unterhalten und zum Mitsingen animieren.

Auch der zweite Künstler des Abends, "LOT" konnte das Telfer Publikum zum Mitsingen und Tanzen anregen und spielte ein 40 minütiges Set. Lothar Robert Hansen ist ein deutscher Popsänger mit türkischen Wurzeln und hat bereits im Vorprogramm von Bosse und Plain White T's gespielt. Mit seiner Band performte er unter anderem "Kein Bock mehr auf traurig", "Packe meinen Kram", "Du führst Krieg", "Ich schlag mich durch" und "Lass es brennen".

Als dritter Act der Pop-Sommer-Nacht betrat "Namika" die Bühne und stellte sich mit ihrem Song "Na-Mi-Ka" vor. Die marokkanisch-deutsche Sängerin ist wohl am besten bekannt durch ihren Hit "Lieblingsmensch", welchen sie auch am Schluss ihres Sets in Begleitung der Stimmen des Telfer Publikums performte. Außerdem sang sie "Hellwach", "90s Kids", "Immer noch wir", coverte den Blackstreet-Hit "No Diggity" und spielte mit ihrer Band ein kurzes Akustikset, bestehend aus 4 Songs.

Auffallend leer wurde es in den ersten Reihen, als Namika die Bühne verließ und somit auch viele Mütter und Väter mit ihren jungen Töchtern die Arena verließen. Mag daran gelegen haben, dass sie nur wegen Namika gekommen waren, mag aber auch daran gelegen haben, dass es zu dem Zeitpunkt bereits nach 23 Uhr war. Ab ins Bett also? Nicht für den Rest des Telfer Publikums, welches immer noch mehr als die Hälfte der Kuppelarena ausfüllte.

Zeit für den Hauptact "Glasperlenspiel", die bereits mit ihrem Intro "Wölfe" die Crowd zum Ausrasten bringen konnten. Mit bemerkenswerter Bühnenshow und Songs wie "Ich bin ich", "Echt" und "Freundschaft" konnte das Elektropop-Duo, Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg, die Leute zum Tanzen, Springen und Singen mitreißen. Als Zugabe gab es einen Remix aus "Geiles Leben" und "Echt". Es schien so, als könne das Publikum gar nicht mehr genug von den Beiden kriegen.

Um ca. 20 Minuten nach 0 Uhr war das Konzert vorbei und man muss am Ende sagen, alle Acts sind wirklich tolle Live-Performer, ob man die Musik nun feiert oder nicht.

Noch ein Schlusswort (weil ich Schlusswörter liebe): Eine nicht so sommerliche Pop-Sommer-Nacht bei ca. 10°C in der halboffenen Kuppelarena, was am Ende aber keine Rolle spielte, da alle Acts dem Publikum ordentlich einheizen konnten.

 

© Yasemin Peker

Konzertbühne
Konzertbühne
Konzertbühne
Konzertbühne
Konzertbühne
 

Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Im MeiTeam kannst du deine journalistischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und selber Konzertberichte verfassen!