Stoabeatz - Das Festival am See


|Kategorien: Konzertberichte Mei Sound Mei Team |


Das Stoabeatz fand von 30.5.2019 bis 1.6.2019 am Walchsee statt. Meine Begleitung und ich waren drei Tage lang vor Ort, um nun darüber zu berichten.

Tag 1 – Donnerstag 30.5.2019

Unsere „Reise“ begann in Kirchbichl. Wir fuhren mit dem Zug nach Kufstein und von dort aus gab es einen Shuttlebus zum See für 1€ pro Person. Zu Fuß wären es etwa 20 Minuten bis zum Festivalgelände gewesen. Dort angekommen bekamen wir die Stoffbänder für drei Tage. Schon sehr früh haben wir bemerkt, dass wir das falsche Schuhwerk anhatten, denn es war sehr matschig. Fast alle hatten Gummistiefel an. Meine Begleitung und ich trafen gegen 16 Uhr ein, als noch keine Band auf der Bühne war und nur so Musik gespielt wurde. Am Anfang war noch relativ wenig los, aber je später es wurde, desto mehr Leute kamen. Es gab auch von Tag zu Tag Unterschiede wie viele Leute da waren, aber grundsätzlich fand ich, dass das Festival sehr gut besucht war.
Das Wetter hat auch gut mitgespielt – es waren nur wenige Wolken am Himmel und die Sonne schien. Es war meiner Meinung nach sogar warm genug, um im See schwimmen zu gehen. Vor Ort waren auch ein „SUP IN MOTION“ Stand (Stand Up Paddle), ein „Grüner Kaiser“ Stand, ein Essensstand, ein Schmuckstand, ein Stand mit verschiedensten Korkprodukten (z.B. Taschen), ein Havanna Club Stand und ein Schallplattenstand. In einem großen Zelt konnte man Essens-Bons kaufen und es bei einem kleineren Zelt holen. Das Essen hat uns sehr gut geschmeckt und es hatte auch faire Preise, genauso wie die Getränke. Um 16:30 Uhr kam die erste Band namens LuegstoaC (Rap) auf die Bühne und die haben die Menge schon mal ordentlich aufgewärmt. Davor habe ich noch nie von dieser Gruppe gehört, aber ihre Musik hat mir wirklich gut gefallen. Es hatten alle sehr viel Spaß, haben getanzt und hielten Kartonschilder in die Höhe. Vor der Bühne war eine kleine „Holzboden-Tanzfläche“ ausgelegt, was ich sehr gut fand wegen des Matsches. Mit Hello Sally (Soul) und Destiny’s Patient (Art Pop) wurde der Tag fortgesetzt. Als nächstes wurde mit Rebel Musig (mein persönliches Highlight des Tages) auf die größere Bühne ausgewichen. Die Menge sprang wild durch die Gegend, alle hatten Spaß und wir wurden zum Mitsingen motiviert. Der Final Act des Abends war Granada. Sie spielten Pop und gaben dabei ordentlich Gas. Beendet wurde der erste Tag mit einer Silent Disco im Zelt. Leider gab es nicht genug Kopfhörer und wir haben keine mehr ergattern können. Da der Shuttle nur bis zur nächsten Bushaltestelle fuhr und es keine öffentliche Verbindung mehr nach Kufstein beziehungsweise Kirchbichl gab wurden wir abgeholt.

Tag 2 – Freitag 31.5.2019

Erneut fuhren wir von Kirchbichl nach Kufstein, von dort aus mit dem Bus zum See und mit dem Shuttle zum Festivalgelände. Das Programm hat um 15:00 Uhr mit Fadlviera (Folk) auf der großen Bühne begonnen. Im Anschluss spielte der Künstler Christoph Martin (Reggae). Sehr gut gefallen hat mir auch die Band Kreuzwort (Rap), da sie Tanzschritte angesagt haben und die Festivalbesucher dazu motiviert haben mitzumachen. Ich fand es sehr gut, dass ein breites Spektrum an Musikgenres abgedeckt wurde, denn weiter ging es mit einer österreichischen Rockband namens Midriff. Dennoch hätte ich persönlich die Reihenfolge der Bands/Künstler etwas geändert, zuerst die ruhigere Musik und dann Rock/Pop. AVEC hat mir zwar grundsätzlich sehr gut gefallen, aber im Anschluss zu Rock fand ich das ein bisschen unpassend, ich war etwas durcheinander. Zuerst war es rockig, dann wurde es gemütlich und mit Folkshilfe (Final Act) kamen wir wieder zurück zum Pop. Erneut wurde der Tag mit einer Silent Disco beendet. Da wir am Vortag leider keine Kopfhörer mehr bekommen haben gingen wir an diesem Abend sofort zum Zelt, doch es war erneut so voll, dass wir wieder keine mehr ergattern konnten. Es war schon kurz vor 1:00 Uhr (Silent Disco Beginn war um Mitternacht) und wir hatten immer noch keine Kopfhörer bekommen, woraufhin wir beschlossen haben nach Hause zu fahren. Leider war die öffentliche Verbindung wieder nicht wirklich gut. Es fuhr ein Bus um 2:15 Uhr nach Kufstein, aber ein Anschlusszug nach Kirchbichl erst um kurz vor 5 Uhr, weswegen wir erneut abgeholt wurden.

Tag 3 – Samstag 1.6.2019

Wieder dasselbe Prozedere – wir fuhren zum Festivalgelände mit der gleichen Verbindung wie an den Tagen zuvor. Als wir ankamen waren wir sehr positiv überrascht, denn das Programm hat noch nicht einmal angefangen und es waren schon sehr viele Leute da. Beginn war um 15:00 Uhr mit The Skipping Stones (Alternative/Rock) auf der Seebühne. Gleich danach standen Zwoa Bier (Rock) auf der Bühne. Der Tag ging weiter mit Mr.G and the Feedbäck Bastards (Old school/Rock), Lenze und de Buam (Pop) und Cari Cari (Pop). So war das ein sehr gemütlicher Nachmittag und Abend am See. Der Final Act an diesem Tag war die Band Großstadtgeflüster (Electropunk), die extra aus Berlin angereist sind. Von Anfang an waren sie mit sehr viel Power dabei, die Menge war sehr begeistert. Zum Abschluss des Festivals gab es eine Afterparty mit Varrick Frost (House) im Zelt. Zu guter Letzt waren wir auch sehr froh, dass das mit der Bus-/Bahnverbindung nach Hause irgendwann geklappt hat.

Ein großes Lob an die Veranstalter, es war ein tolles Festival! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


Aktualisiert:

02
2019

Tipp

Das MeiTeam ist ständig unterwegs, um euch über die Szene am Laufenden zu halten! Falls du auch Interesse hast, beim MeiTeam dabei zu sein und über Events zu berichten, dann melde dich einfach per E-mail an info@infoeck.at. Wir freuen uns auf dich!