SKAndal bald mit ihrer ersten LP- hier das Interview von Sabbi


skandal

Seit unserem letzten Interview sind ja schon einige Monate vergangen. Was hat sich seither in der Band getan? 

Ja, ist tatsächlich schon eine Weile her. Oktober letztes Jahr glaube ich. Seither hat sich doch so einiges getan. Wir sind ausgiebig unterwegs gewesen und haben sogar der Bundeshauptstadt im Zuge der Austrian Band Contests einen Besuch abgestattet. Außerdem durften wir Klimmstein und CIELA supporten. Das Konzert mit CIELA war schon ein ziemliches Highlight, weil wir deren Musik lieben und die Jungs auch schwer in Ordnung sind. Dann wäre vielleicht noch zu erwähnen, dass wir im April begonnen haben unser erstes Album aufzunehmen. Ist also doch so einiges passiert ;)…

Was würdest du sagen macht eure Band aus?

Ich schätze mal, dass SKAndal die Summe der einzelnen Teile ist. Jeder von uns bringt gewisse Qualitäten mit, die zusammenaddiert dann diese Band ergeben. Zudem haben wir ziemlich viel Spaß an dem was wir da machen und können auch menschlich gut miteinander. Streitigkeiten gibt’s natürlich, aber ich denke, das ist in jeder Band so und in Anbetracht auf die Erfahrungen, die ich in meinen Vorgängerbands gemacht habe, hält sich das bei SKAndal ziemlich in Grenzen. Kurz: Wir haben uns ganz toll lieb

Eure Texte sind teilweise ja ziemlich sozialkritisch, wollt ihr eine
Message und wenn ja, welche wollt ihr vermitteln?

Ich mag das Wort „sozialkritisch“ nicht so sehr. Ich würde es eher als eine Wiedergabe der Realität, so wie ich sie erlebe, bezeichnen. Teilweise bewusst kontrovers und provokant, weil man dann eher die Aufmerksamkeit der Leute kriegt und natürlich immer mit einem kleinen Augenzwinkern im Gepäck. Unsere Grundmessage dürfte wohl sein, dass man sich selbst einfach nicht so wichtig nehmen sollte, weil sich das Universum nun mal nicht um uns dreht. Wir sind nur ein kleiner Fliegenschiss im Kosmos. Ich würde uns nicht als „kritische“ sondern als „ehrliche“ Band sehen. Alles was ich singe, meine ich auch so und ist lediglich eine Bestandsaufnahme dieser Zeit, sowie ich sie erleben. Ob das gut oder schlecht ist wird in den Texten nicht erwähnt. Ich denke mal, wir geben lediglich Denkanstöße. Den Rest müssen sich die Menschen selbst ausdenken und das ist auch gut so.

Auf welche Aktivitäten der Band dürfen wir uns in den nächsten Monaten freuen?

Das wäre natürlich mal in erster Linie die Veröffentlichung unseres ersten Albums „Stammtischphilosophie“, welches am 16.9. in Buch bei Jenbach bei Kultur am Land mit einer fetten Release-Party das Licht der Welt erblickt. Die Aufnahmen sind seit einem Monat abgeschlossen. Jetzt wird gemischt und am Artwork gebastelt. Eins kann man aber schon mal sagen: Das Teil ist richtig richtig geil geworden, und wir sind jetzt schon richtig stolz auf unser ungeborenes Baby . Zudem wird es noch vor dem Release einen Videoclip zum Song „Stammtischphilosophie“ geben. Abgesehen davon gibt’s uns natürlich regelmäßig live zu sehen. Unser nächster Gig findet am 9.7. in Fügen im Rainers statt. Da freuen wir uns schon riesig drauf, weil´s nach längerer Zeit wieder mal fast ein Heimspiel ist. Zudem wird demnächst noch der Song „Skandal“ von Fritz Diesenreiter (Produzent) neu produziert und auf die große Musikindustrie losgelassen. Das wird auf jeden Fall recht spannend

Wie würdet ihr euren Auftritt gestern im Weekender beschreiben?

Im Großen und Ganzen war er doch recht gut. Wir als Band sind allerdings nicht ganz zufrieden, weil sich ziemlich viele Fehler unsererseits eingeschlichen haben. Aber ich denke mal, niemand hat´s bemerkt . Das geht aber besser!!! Ansonsten ist es natürlich als Opener immer eine kleine Herausforderung, ob man das Publikum für sich gewinnt, weil die Stimmung so früh meist noch nicht ganz so am überkochen ist. Aber das ist schon in Ordnung. Am 9.7. sind wir Beispielsweise wieder die Headliner. Ausgleichende Gerechtigkeit und so .

Wie entstehen eure Songs? Habt ihr irgendwelche Einflüsse anderer Bands?

Meistens entsteht erst der Text, der dann im Proberaum in drei bis vier Akkorde gebettet wird. Dann noch ein klein wenig Gebläse dazu, und fertig ist ein SKAndal Song . Klingt jetzt recht einfach, ist es allerdings nicht immer, weil da immerhin 7 Menschen mit teilweise ziemlich unterschiedlichen Geschmäckern sind und jeder seine Vorlieben irgendwie einbringen will. Das ist manchmal schon eine recht schwere Geburt. Einflüsse haben wir natürlich jede Menge. Musikalisch sind wir ganz klar von SKA-P oder auch THE LOCOS beeinflusst. SKA-P dürfte wohl Initiator gewesen sein, dass wir überhaupt diesen Musikstil für uns gewählt haben. Nicht zu vergessen wäre dann natürlich auch TALCO. Textlich sind wir ganz klar von der Deutschpunk bzw. Rockszene beeinflusst. Bands wie „But alive“, „The Wohlstandskinder“ aber auch „Kettcar“ haben mich in Sachen Songwriting sehr stark geprägt. Wir lieben allerdings auch „Pop“ Musik, und ich denke, dass hier auch ganz viel in unsere Songs einfließt. Ich denke mal, dass Einflüsse von überall her kommen und man die gar nicht immer so bewusst wahrnimmt.

Gibt es Projekte im Ausland oder österreichweit?

Momentan ist alles noch recht regional. Wir haben bisher lediglich 2 Gigs außerhalb Tirols gespielt, sind aber gewillt, nach unserem Album-Release etwas mehr in die Ferne zu schweifen. Mal schauen ob´s dann auch klappt. Momentan ist alles noch eher in der Mache. Aber ich glaube mal, dass der Rest des 2011er Jahres doch noch sehr spannend wird!

 

Danke, für das Interview!

Sabbi


Aktualisiert:

05
2017

Suche

Tipp

Du bist gerne auf Konzerten unterwegs?

Dann mach mit bei unserem Gewinnspiel und gewinne 2 Freikarten für ein Konzert in deiner Umgebung!