The Kill Candys


4 Burschen vor Bach

1. Bandgeschichte/ Beschreibung

 Musik mochten wir schon immer. Wir, das waren damals Luk, Mathias und Björn. Anfänglich
hörten wir nur zu, ohne zu spielen. Viel Erspartes wurde für Konzertkarten ausgegeben. Im
Laufe der Zeit musizierte jeder für sich – fand seine eigene Weise sich auszudrücken. Öfters
wurde gemeinsam probiert. Aus oft wurde mehr. Das war 2009, wenn wir uns recht erinnern.
Damals waren wir nur nicht die, die wir heute sind. Eine unförmige Masse, von Pubertät und
Unerfahrenheit geschüttelt, die nur langsam Gestalt annehmen wollte.
Die Geschichte der The Kill Candys beginnt erst 2011 in einem Innsbrucker Irish-Pub. Einen
Rechtschreibfehler später hatten wir unsere erste kleine Session – zu viert. Von da an ging’s
voran. Die erste Probe, der erste eigene Song, die erste Party, der erste richtige Gig.
Erste Male mochten wir schon immer. Wir hatten sie alle. Die Auftritte wurden größer, die Songs
ausgereifter, der Sound tighter. Es gab Musikvideos, Interviews, Zeitungsartikel. Wie das bei
Bands nun mal so läuft.
Einer von uns – unser damaliger Sänger – verabschiedete sich 2012 von unserer Reise. Unser
Ding wankte für ein paar Monate, in denen wir uns anderen Projekten und Gedanken
widmeten. Doch uns allen fehlte es, unser sorgsam aufgezogenes Kind. Und das Gefühl sollte
zurückkehren, als wir beschlossen zu dritt weiterzureisen.
Das war gut. Denn wir konnten uns neu orientieren, unserer Kreativität freien Raum geben,
einen neuen Sound formen. Freiraum mochten wir schon immer. Es folgte die Zeit, auf die wir
zurückblicken als unsere beste – die besten Songs, die besten Gigs, die besten Recordings,
das beste Catering. Und es wird immer besser.
 
Was ihr von uns heute seht und hört, sind wir in unserer reinsten Form. Ohne Filter, ohne
Kompromisse. Kompromisse mochten wir noch nie.


An unserem anfänglichen Plan, Stücke zu verfassen, die unsere persönlichen Lieblingsgenres
abdecken, halten wir noch immer fest. Sehr fest. Fest-legen möchten wir uns allerdings noch auf kein
bestimmtes Genre. Geheiratet wird zum Schluss! So kann es passieren - hat uns selbst schon des
Öfteren überrascht - dass sich ein alternativer Dreiviertel-Takt-Sünder unter den sonst sehr
geradeausigen Haufen Heiße Liebe mischt.
Auf unseren Konzerten, seltener im Proberaum, werden wir von Blech und Geige unterstützt. Was uns
gut gefällt und das Eis mit einem Hauch zarter Sahne bedeckt. Mahlzeit.
 
 
2. Erfolge

Unser größter Erfolg ist wahrscheinlich der, die Halbwertszeit so mancher Band überstanden zu haben und noch immer noch gemeinsam Musik machen zu können.

nennenswerte Erfolge die wir in den letzten Jahren erziehlt haben:
# 2. Platz und Jury-Gewinner des Süd-Osttiroler Bandcontests
# Auftritt Wien - Fluc
# Auftritt Innsbruck - Weekender (Support von Kreisky)
# Mehrere Festivals: Geilklang (K), East(er)rock (T)

# Aufnahme von drei Aufnahmen (siehe Anhang) in Eigenregie, im eigenen Proberaum
# Realisierung unseres 1. Musikvideos zu dem Song "Stadtlieben" im Mai 2014 

3. Youtube- Kanal

https://www.youtube.com/user/thekillcandys 

4. Kontakt

thekillcandys@gmail.com 

"Mut zur Phantas!" EP Kritik

"Mut zur Phantas!" heisst die neue EP der Osttiroler Band The Kill Candys. Live haben sie sich auch schon in Nordtirol u.a. als Support von Kreisky einen Namen gemacht und konnten schon die ersten Duftmarken beim Publikum setzen.

Der Sound der Kill Candys auf "Mut zur Phantas" ist sehr vielschichtig, Indie trifft Bläser, Alternative Rock trifft Swing und auch ein Schuss Psychedelia kommt dazu, der gemeinsame Nenner ist auf die deutschsprachigen Texte beschränkt.

"Stadtleben" , der erste Song beschäftigt sich mit Anonymität im urbanen Umfeld, "Katzenjammer" treibt einen mit seinen Bläsereinsätzen schon in Richtung Tanzfläche, während der letzte Song der EP, "Ironie", ein wenig jazzig-bluesig einen feinen Abschluss der Triologie bietet!

Radio Interview mit den Kill Candys!

Hier könnt ihr auf Soundcloud das Interview mit den Kill Candys hören!

https://soundcloud.com/#thekillcandys/interview-mit-the-kill-candys

Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen oder Anregungen? Dann schreib uns eine E-Mail an kontakt@mei-infoeck.at.