Kick-Off-Veranstaltung des EU-Jugenddialogs in St. Gilgen


Die Youth Goals kommen nach Tirol  

St. Gilgen im Salzkammergut – Dass sich die Jugend aktiv in Politik und Weltgeschehen einbringen möchte, ist besonders dieser Tage brisanter denn je: Protestaktionen in 105 Ländern zum Thema Klimaschutz, Fragen zum Umgang mit Digitalisierung und Globalisierung, Aufklärungsarbeit im Bereich vermeintlicher Spannungen zwischen dem Fremden und dem Eigenen – all das sind Anliegen, die der jungen Generation unter den Nägeln brennen und zeigen, dass sie nicht mehr bloß über sich entscheiden lassen, sondern selbstbewusst und vor allem selbstbestimmt ihre Zukunft in die Hand nehmen will. Auch in Österreich zeichnet sich spürbar der Wunsch ab, aktiv mitzureden und mitzugestalten. Und genau darum kümmert sich der EU-Jugenddialog – vormals ‚Strukturierter Dialog‘ –, der sich mit Jugendzielen, aus denen in weiterer Folge eine EU-Jugendstrategie für die kommenden neuen Jahre abgeleitet wurde, auf europäischer Ebene auseinandersetzt. Bei der Kick-Off-Veranstaltung in St. Gilgen vom 11. bis zum 12. März, zu der verschiedene VertreterInnen der BJV und bOJA, Jugenddelegierte, SozialarbeiterInnen bestimmter Jugendzentren sowie wir – die DialogbotschafterInnen für Jugend in Europa – eingeladen waren, wurde diesbezüglich intensiv und ausführlich beraten: In einem ersten Schritt wurde über den status quo berichtet und erläutert, welche konkreten Maßnahmen bzw. Projekte in den letzten Jahren bereits in Angriff genommen worden sind und zum Teil immer noch laufen. Dazu zählen unter anderem eine Online-Umfrage, aus deren Ergebnisse die 11 Youth Goals abgeleitet wurden, eine Evaluierung der Bedeutung dieser Ziele, Lokale Dialoge sowie die Mitarbeit einzelner DialogbotschafterInnen an der im Rahmen der europäischen Ratspräsidentschaft durchgeführten Jugendkonferenz in Wien. Weiters wurden auch nächste Schritte diskutiert, die ganz konkret in Österreich – genauer noch in jedem einzelnen Bundesland – umzusetzen sind, um Jugendliche konstruktiv und partizipativ in verschiedenste Projekte einzubinden, wobei gerade auf die entwickelten Jugendziele ein besonderes Augenmerk zu legen ist.
Hervorgehoben werden soll an dieser Stelle noch die Diversität der TeilnehmerInnen, die es im Rahmen der Startveranstaltung im Salzkammergut möglich machte, sich Chancen und Herausforderungen von unterschiedlichsten Standpunkten aus anzunähern.
Was genau in Tirol passieren wird, bleibt noch abzuwarten. – Schließlich wird es nämlich in einer nächsten Etappe gelten, aus einer Vielzahl an Ideen konkrete Umsetzungsmöglichkeiten abzuleiten und eine Auswahl zu treffen – und das soll im dialogischen und lebendigen Austausch junger Menschen geschehen, die nicht nur an Europa glauben, sondern sich aktiv einbringen und es mitgestalten wollen. Und diesem Auftrag wird sich, vor dem Hintergrund der Youth Goals, – speziell auch in Tirol – ein neues, motiviertes Team annehmen.

- Gregor Knittelfelder, verfasst 2019


Aktualisiert:

03
2019

Tipp

Was ist der strukturierte Dialog?

Du möchtest noch mehr Informationen zum strukturierten Dialog? Dann informiere dich hier oder melde dich gleich bei der Dialog-Koordinatorin unter daniela.redinger@tirol.gv.at