Dialogbotschafterinnen und Dialogbotschafter in Tirol


Sie sind „Mittler der Jugendstimmen“ aus den Ländern auf die nationale Ebene, in die EU und wieder zurück nach Tirol. Mit weiteren Jugendlichen aus ganz Österreich gehen Philipp Ertl, Fabian Floßmann, Theresa Klotz, Gregor Knittelfelder, Johanna Ladner, Celine Mayr und Berit Neumayr der Spur vieler Fragen nach und erarbeiten gemeinsam österreichische Stellungnahmen.


Das Team stellt sich vor

Dialogbotschafter

Name: Philipp Ertl
Geburtstag: 19.03.2002
Beruf: Schüler des akademischen Gymnasiums Innsbruck (International School Innsbruck)
Wohnort: Hall

Hobbys: Sport, Sprachen, Reisen
Ziele: Studieren, Veränderungen, Politik
Dialogbotschafter: Als Dialogbotschafter möchte ich Dinge verändern und dazu beitragen, unser Land weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit den anderen Team-Members, bin ich mir sicher, dass wir die Situation in Tirol und Österreich verbessern können. Persönlich werde ich mich besonders um die Kommunikation, zwischen Regierung und uns Jugendlichen kümmern, da ich das als am Wichtigsten erachte. Darum erwarte ich mir viel Transparenz und ein produktives Zusammenarbeiten.


Name: Fabian Floßmann 
Geburtstag: 29.11.1997
Beruf: Student/Bestatter 
Wohnort: Ich wohne in Innsbruck und genieße die Möglichkeiten der „Großstadt“ in vollen Zügen. 

Ich bin in den umliegenden Bergen beim Paragleiten ebenso anzutreffen, wie beim Stöbern in den zahlreichen Buchhandlungen und Büchereien im Zentrum. Wer gern tanzt, dem werde ich auch am ein oder anderen Abend in den Tanzschulen über den Weg laufen ;) Für die vielen Bücher über Geschichte und Wirtschaft, die von mir in den Buchhandlungen aufgestöbert wurden, bin ich ziemlich dankbar. Denn sie führten mich zuerst zum Jugendredewettbewerb und schließlich ins Team der Tiroler Dialogbotschafterinnen und Dialogbotschafter.
Welche Ziele habe ich? Vom strukturierten Dialog erwarte ich mir einerseits eine Möglichkeit den Anliegen und Fragen der jungen Menschen meiner Umgebung Gehör zu verschaffen und andererseits die Chance mich mit anderen Jugendlichen zu vernetzen und meinen Horizont, vor allem in Sachen Jugendpolitik und Partizipation, zu erweitern. Als Dialogbotschafter möchte ich möglichst viele Jugendliche über die Chancen, die die EU für uns bereithält informieren und begeistern. Jugendbeteiligung ist enorm wichtig, denn am längsten mit den jetzt getroffenen Entscheidungen leben müssen wir, die Jungen!


Dialogbotschafterin

Name: Theresa Klotz 
Geburtstagt: 08.09.1999
Beruf: Momentan noch Schülerin – nächstes Ziel Matura 
Wohnort: Bezirk Innsbruck Land 

Was mache ich? Mit sechs anderen bin ich Teil des Dialogbotschafter Teams für Tirol. Zu meinen Aufgaben zählt es, die Meinungen von Jugendlichen aus Tirol auf österreichweiten Treffen zu vertreten. Auch eure Stimme soll gehört werden! Für die nächsten 18 Monate werde ich mich mit den anderen Dialogbotschafter*Innen mit dem Thema „Wie geht’s weiter?“ beschäftigen. Ich möchte für alle zwischen 16 und 30 Jahren eine Ansprechperson sein. Alle, die sich aktiv in Österreich und der EU beteiligen möchten, sollen bei mir ein offenes Ohr finden. Ihr denkt euch jetzt vielleicht: „Und, zu welcher Partei gehörst du jetzt?“ Ganz einfach: „Zur gar keiner!“ Mir ist es wichtig, dass jeder und jede mit mir reden kann, ich verurteile keine politische Meinung und bin selbst kein Mitglied einer Partei. Wenn du noch Fragen hast, schreib mich an, egal ob über E-Mail oder WhatsApp, ich möchte für dich erreichbar sein.


Dialogbotschafter

Name: Gregor Knittelfelder
Geburtstag: 11.05.2000
Beruf: Schüler des BRG Schwaz mit schulautonomer Schwerpunktsetzung im Bereich Naturwissenschaften
Wohnort: Kramsach, dem Seendorf Tirols

Mit Spannung erwarte ich bereits die Matura im Mai 2018. Meine Familie ist mir sehr wichtig. In meiner Freizeit bin ich daher besonders gerne mit meinem Bruder und unserem Vierbeiner in der Natur unterwegs. Auch Sport wird für mich großgeschrieben. Als Mitglied des Leichtathletikvereins Brixlegg – meine Disziplinen sind Sprint und Hürden – nehme ich regelmäßig an Wettkämpfen teil und weiß daher, wie wichtig es ist, ein Ziel vor Augen zu haben, an sich selbst zu arbeiten und nie aufzugeben. Mein Sinn für Gerechtigkeit sowie Äußerungen und Aussagen kritisch zu betrachten und nicht zu allem Ja und Amen zu sagen, haben mich bewogen, das Amt des Dialogbotschafters anzunehmen.
Zur Frage, was ich mir vom strukturierten Dialog erwarte, ist mir eines besonders wichtig: Ich wünsche mir, dass ein intensiver Austausch an unterschiedlichen Ideen, Ansichten und Meinungen möglich wird und dass diese sinnbringend in das Projekt eingebaut und – soweit es geht – auch umgesetzt werden können. Auch habe ich mir bestimmte Ziele als Dialogbotschafter gesetzt. Zum einen möchte ich mich dafür einsetzen, dass das Projekt an sich bekannter und damit auch für eine größere Bandbreite an Jugendlichen zugänglich wird. Zum anderen will ich dazu beitragen, dass möglichst viele ihre unterschiedlichen Meinungen einbringen können und die Möglichkeit nutzen, sich im aktiven Dialog mit den wichtigen Fragen Europas auseinanderzusetzen.


Dialogbotschafterin

Name: Johanna Ladner
Alter: 24.06.1998
Beruf: Berufstätige Köchin & Studentin im Nebenberuf
Wohnort: Tobadill bei Landeck

Bin Dialogbotschafterin seit: 23. September 2017
Sternzeichen: Krebs
Was mache ich sonst so: Lesen, Zeichnen, Schreiben, viel Lernen, mit Freunden Tanzen gehen
Mein Motto: Wer andere klein lässt, kann selbst nicht groß werden!
Was macht mich aus: Meine Fehler, denn aus ihnen hab ich am meisten gelernt. Mein Ehrgeiz, denn wenn ich am Boden bin, will ich wieder genauso stark aufstehen. Mein Lachen, denn ohne Freude würde das Leben keinen Spaß machen (logisch oder ;-D).
Warum bin ich Dialogbotschafterin geworden: Weil ich mich immer beteiligen wollte, aber nie die richtige Organisation gefunden habe. Durch meine Tätigkeit als Dialogbotschafterin kann ich nicht nur etwas bewirken, sondern andere mit meiner Begeisterung hoffentlich mitreißen!
Das ist bei mit top: Ehrlichkeit, gute Musik zum Tanzen, Menschen mit viel Enthusiasmus
Das ist bei mir ein Flop: ein falsches Lachen, Geläster hinter dem Rücken, Spinat
Wenn ich drei Wünsche frei hätte: … würde ich einen meinen Eltern geben und einen meinem Bruder, weil sie alles für mich bedeuten und mir schon so viel gegeben haben. Und mit dem anderen würde ich mir die Möglichkeit wünschen mein ganzes Leben lang reisen zu können.
In 20 Jahren bin ich: … hoffentlich mit meinem Studium fertig und schon viel durch die Welt getingelt.


Dialogbotschafterin

Name: Celine Mayr
Geburtstag: 02.05.1998
Beruf: Studentin
Wohnort: Bezirk Kufstein

Was mache ich? Ich bin Dialogbotschafterin für Tirol, das bedeutet, ich vertrete die Tiroler Jugend bei verschiedenen Treffen und Konferenzen österreichweit. Außerdem sorge ich dafür, dass der Strukturierte Dialog in Tirol eine größere Reichweite bekommt und bekannter wird. Des Weiteren besuche ich auch europaweit Veranstaltungen rund um das Thema „Jugendbeteiligung“ und versuche, die Ideen, die bei diesen Konferenzen entstehen mit nach Österreich zu bringen und umzusetzen. Da ich bereits im zweiten Zyklus Dialogbotschafterin bin, habe ich – gemeinsam mit den anderen „alten“ Dialogbotschaftern – daran mitgewirkt, dass die Tätigkeit der Dialogbotschafter eine genauere Definition bekommt. Meine Tätigkeit dauert 1,5 Jahre und steht unter dem Thema „Jugend in Europa – wie geht’s weiter?“.
Was sind meine persönlichen Ziele als Dialogbotschafterin? Mein persönliches Ziel ist es, den Strukturierten Dialog in Tirol und generell bekannter zu machen. Außerdem möchte ich dafür sorgen, dass mehr Jugendliche von den Möglichkeiten erfahren, die ihnen die EU bietet (z.B. Erasmus+) und dass sie sich ein Stück weit europäischer fühlen.  


Berit Neumayr

Name: Berit Neumayr
Geburtstag: 26.09.2000
Beruf: Tourismusschülerin am Weg zur Matura
Wohnort: St. Johann in Tirol

Das mache ich in meiner Freizeit: Akkordeon spielen, im Sommer Mountainbiken und im Winter Schitouren gehen, reise gerne ganz individuell. Ich liebe Wörter in allen Formen (lesen, schreiben, zuhören, selbst reden) und hege eine große Faszination für die griechische Mythologie.
Wie ich zum Strukturierten Dialog kam: Ich war im Landesfinale des Redewettbewerbs und bekam eine Information zur Ausschreibung zugeschickt. Daraufhin bewarb ich mich und darf jetzt dabei sein


Aktualisiert:

02
2018

Tipp

Gewinne einen Interrailpass!

Du möchtest kostenlos die Welt entdecken? Mach einfach bei unserer Umfrage mit. KLICK HIER!