Bankkonto


Wenn deine Eltern es erlauben, dann kannst du in manchen Banken schon als Kind ein Konto eröffnen und dein Erspartes und Taschengeld dort einzahlen. Sobald du regelmäßige Einkünfte hast (z.B. Lehrlingsentschädigung), kannst du auch ohne Zustimmung deiner Eltern ein Konto eröffnen.
Kinder und Jugendliche genießen bei Bankgeschäften einen besonderen rechtlichen Schutz. Es besteht die Regelung, dass Jugendliche maximal 400 Euro pro Woche ausgeben dürfen. Auch Kontoüberziehungen sind nicht so einfach möglich.

Außerdem muss für Kinder und Jugendliche die Kontoführung gratis sein. Das ändert sich bei vielen Banken mit der Volljährigkeit. Mittlerweile gibt es auch Online-Banken, die zwar keine Filiale haben, aber dennoch günstige Angebote haben. Manche Banken bieten auch nach der Volljährigkeit eine gratis Kontoführung an. Am besten du vergleichst die Banken und deren Konditionen miteinander. Es gibt Websites auf denen du Banken direkt vergleichen kannst. Auf dieser Seite der Arbeiterkammer ist so ein Vergleich möglich.

Wenn du eine Bankomatkarte erhältst, dann denk bitte daran, den Code nicht schriftlich mit dir herumzutragen und ihn niemandem zu verraten!

ACHTUNG: Seit 13. Januar 2018 muss die Bank, bei der man das eigene Konto hat, alle Gebühren und Entgelte übernehmen, die Automatenbetreiber wie Euronet für Geldbehebungen verlangen.

Allgemeine Informationen zum Bankkonto findest du auf der Website von österreich.gv.at.


Aktualisiert:

10
2019

Tipp

Du hast eine Idee für ein tolles Projekt im Kopf, weißt aber noch nicht, wie du es umsetzen und finanzieren sollst? "EureProjekte" bietet dir die Möglichkeit, bis zu 500 € für deine Idee zu erhalten.