Geld


1 Euro Münze aus Papier, die von vier Händen gehalten wird

Du bekommst erstmals Taschengeld oder dein erstes eigenes Gehalt und möchtest dich über einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld informieren?

Wichtig ist, dass du bei Geldsorgen nicht die Ruhe und den Überblick verlierst. Gerade dann ist es wichtig, nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Denn durch die Nichtbezahlung von Schulden können weitere Probleme entstehen.

Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen, Links und Anlaufstellen rund um das Thema Geld. Wende dich bei Fragen oder Problemen an eine der angegebenen Anlaufstellen.


FAQ - Häufig gefragt

Brutto oder Netto? Was ist ein Kredit? Was bedeutet Bürgschaft? Darf ich ein eigenes Bankkonto eröffnen? Hier findest du FAQs rund um das Thema Geld (Quelle: AHA - Jugendinfo Vorarlberg).

Brutto oder Netto? Was ist was?

Vom Bruttogehalt werden noch Steuern und Sozialabgaben abgezogen. Das Nettogehalt ist das, was übrig bliebt. Das bekommst du dann ausgezahlt. Brutto minus Steuern minus Sozialabgaben ist gleich Netto. Ganz einfach erklärt: Brutto ist brutal viel und Netto ist net so viel. Wenn du ausrechnen möchtest, wieviel von deinem Bruttolohn/Bruttogehalt übrig bleibt, dann hilft dir der Brutto-Netto-Rechner der Arbeiterkammer.


Geschäftsfähigkeit


Geschäftsfähigkeit ist die Fähigkeit, Verträge rechtswirksam abzuschließen. Kinder und Jugendliche können nicht jeden Vertrag abschließen und es ist auch nicht jeder Kauf möglich. Es gibt verschiedene Grade von Geschäftsfähigkeit.

Nicht geschäftsfähig/geschäftsunfähig (unter 7 Jahre): Als Kind unter 7 Jahren kannst du kein Geschäft ohne dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten abschließen. Dank dem Wurstsemmelparagraphen (ja, der heißt wirklich so), kannst du dir aber kleinere Sachen kaufen, die für dein tägliches Leben üblich sind, wie z.B. eine Jause, eine Busfahrkarte, Kinokarte oder auch Süßigkeiten.

Unmündige Minderjährige (7 bis 14 Jahre): Zwischen 7 und 14 Jahren bist du beschränkt geschäftsfähig. Du darfst nur altersübliche Geschäfte eingehen (z.B. Buch oder CD kaufen). Ein Fernseher oder eine Spielekonsole gehören nicht dazu und ein Kauf ist nicht erlaubt. Wenn du trotzdem eine Spielekonsole kaufst und deine Eltern damit nicht einverstanden sind, dann muss die Verkäuferin oder der Verkäufer die Ware zurücknehmen. Wenn die Eltern nichts dagegen haben, dann ist das Geschäft rechtsgültig und du kannst die Ware behalten.

Mündige Minderjährige (14 bis 18 Jahre): Im Alter von 14 bis 18 Jahre, bist du beschränkt geschäftsfähig. Du darfst ab 14 Jahren selbstständig über alles verfügen, was dir zur freien Verfügung überlassen wurde (z.B. Taschengeld und Lehrlingsentschädigung), solange du deinen Unterhalt nicht gefährdest. Wenn deine Eltern denken, dass eine Gefährdung stattfindet, dann können sie deine Geschäfte wieder rückgängig machen. Das gilt auch bei Ferial- und Nebenjobs. Ab 15 Jahren und nach Abschluss der Schulpflicht (also wenn du 9 Jahre die Schule besucht hast) darfst du neben der Schule arbeiten, solange deine schulischen Leistungen in Ordnung sind. Wenn deine Eltern bemerken, dass du dir wegen einem Nebenjob in der Schule schwer tust, dann dürfen dir deine Eltern den Nebenjob verbieten.

Volljährige – uneingeschränkt geschäftsfähig (ab 18 Jahre): Sobald du 18 Jahre alt bist, bist du voll geschäftsfähig und damit kannst du Verträge eigenständig abschließen. Deine Eltern sind ab diesem Zeitpunkt nicht mehr für deine Geschäfte verantwortlich. Du hast jetzt mehr Freiheiten, dafür trägst du aber auch mehr Verantwortung!

Rechtliche Infos zum Vertragsabschluss von Kindern und Jugendlichen (also der Geschäftsfähigkeit) findest du auf der Website von help.gv.at oder bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft (Kija).


Bankkonto

Wenn deine Eltern es erlauben, dann kannst du in manchen Banken schon als Kind ein Konto eröffnen und dein Erspartes und Taschengeld dort einzahlen. Sobald du regelmäßige Einkünfte hast (z.B. Lehrlingsentschädigung), kannst du auch ohne Zustimmung deiner Eltern ein Konto eröffnen.
Kinder und Jugendliche genießen bei Bankgeschäften einen besonderen rechtlichen Schutz. Es besteht die Regelung, dass Jugendliche maximal 400 Euro pro Woche ausgeben dürfen. Auch Kontoüberziehungen sind nicht so einfach möglich.

Außerdem muss für Kinder und Jugendliche die Kontoführung gratis sein. Das ändert sich bei vielen Banken mit der Volljährigkeit. Mittlerweile gibt es auch Online-Banken, die zwar keine Filiale haben, aber dennoch günstige Angebote haben. Manche Banken bieten auch nach der Volljährigkeit eine gratis Kontoführung an. Am besten du vergleichst die Banken und deren Konditionen miteinander. Es gibt Websites auf denen du Banken direkt vergleichen kannst. Auf dieser Seite der Arbeiterkammer ist so ein Vergleich möglich.

Wenn du eine Bankomatkarte erhältst, dann denk bitte daran, den Code nicht schriftlich mit dir herumzutragen und ihn niemandem zu verraten!

ACHTUNG: Seit 13. Januar 2018 muss die Bank, bei der man das eigene Konto hat, alle Gebühren und Entgelte übernehmen, die Automatenbetreiber wie Euronet für Geldbehebungen verlangen.

Allgemeine Informationen zum Bankkonto findest du auf der Website von österreich.gv.at.


Kontoüberziehung und Kredit

Die meisten Banken bieten für ihre Kunden einen Überziehungsrahmen an. Das heißt, dass du mit deinem Konto ins Minus gehen darfst. Du kannst den Rahmen mit deiner Bank vereinbaren, d.h. es wird ausgemacht, wieviel du mit deinem Konto ins Minus rutschen (also dein Konto überziehen) darfst. Weil die Zinsen für das Überziehen des Kontos meistens recht hoch sind, sollte der Rahmen nur kurz genützt werden. Wenn man sich längerfristig Geld ausleihen möchte, dann ist es oft günstiger einen Kredit aufzunehmen. Es kann schon mal vorkommen, dass du dir eine größere Anschaffung leisten musst. Wenn du das nötige Geld nicht auf der Seite hast, dann kannst du um einen Kredit bei einer Bank ansuchen. Die Bank leiht dir das benötigte Geld. Du musst aber nicht nur das geliehene Geld zurückzahlen, sondern auch Zinsen. Wie hoch die Zinsen sind, hängt von der Kreditart und dem sogenannten Leitzinsniveau ab. Du solltest unbedingt wissen, welche zusätzlichen Kosten auf dich zukommen und vor allem ob du den Kredit auch wirklich abzahlen kannst.

Merke dir: Was man sich auch ersparen könnte, sollte man auch nicht ausleihen.

Wichtig ist auch, dass die Laufzeit des Kredits (also die Zeit bis der Kredit abgezahlt ist) nicht länger sein sollte, als die Lebensdauer eines Produkts. Beispiel: Eine zehnjährige Laufzeit für ein gebrauchtes Auto ist wenig sinnvoll, da du dann eventuell ein Auto abbezahlen musst, das du möglicherweise gar nicht mehr hast und vielleicht noch zusätzlich ein neues Auto finanzieren musst.

Grundsätzlich ist es möglich vor deinem 18. Geburtstag einen Kredit aufzunehmen, aber dazu sollte dein Einkommen sehr hoch sein und deine Eltern müssen damit einverstanden sein. Die Bank leiht dir das Geld natürlich nicht, weil du eine sympathische Person bist. In der Regel verlangt die Bank Sicherheiten, wie z.B. den Anspruch auf Lohnpfändung, wenn du den Kredit nicht wie vereinbart abbezahlst. Dein Lohn kann also auch beschlagnahmt werden.


Leasing

Leasing kommt aus dem Englischen „to lease“ und heißt mieten, pachten. Sehr gerne wird Leasing beim Autokauf verwendet, aber es können auch andere Gegenstände geleast werden. Es ist wie ein Kredit auch eine Form der Fremdfinanzierung. Im Unterschied zum Kredit bist du beim Leasing der Mieter oder die Mieterin und nicht Eigentümer oder Eigentümerin eines Objekts. Dennoch hast du dieselben Pflichten wie ein Kreditnehmer oder eine Kreditnehmerin. Ein weiterer Unterschied zu einem Kredit besteht darin, dass oft nicht der gesamte Kaufpreis bezahlt werden muss. Man lässt einen Restwert offen, den du nur bezahlen musst, wenn du am Ende des Vertrages das Auto zur Gänze kaufen möchtest.

Was ist günstiger? Kredit oder Leasing?
Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Es ist stark abhängig vom Leasingvertrag. Du solltest dich daher gut informieren und verschiedene Kreditangebote und Leasingkalkulationen vergleichen. Weitere Informationen zum Auto Leasing gibt es auf der Website der Arbeiterkammer Oberösterreich.


Kostenaufstellung

Shoppen, Kino, Ausgehen… Für viele Jugendliche ein großer Spaß. Allerdings können große Ausgaben oder viele kleine Ausgaben dein Budget schon mal sprengen. Wenn die Schuldenfalle einmal zuschnappt, dann ist es oft sehr schwer, aus dieser wieder rauszukommen. Ein dickes rotes Minus auf dem Konto kann sehr belastend sein. Versuche das am besten ganz zu vermeiden.
Eine Kostenaufstellung kann dir dabei helfen. Hier werden deine Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt. Diese Aufstellung dauert nicht lange und kann dir dabei helfen den Überblick zu behalten.

Hier sind ein paar Beispiele:

TIPP: Solltest du doch mal in die Schuldenfalle tappen, dann schau zu unserer Auflistung der Anlaufstellen und hol dir Hilfe. Warte damit am Besten nicht zu lange.


Bürgschaft

Die Bürgschaft ist ein Vertrag, der bei einer Kreditvergabe als Sicherheit dient. Der Bürge oder die Bürgin verpflichtet sich dazu für jemand anderen beispielsweise einen Kredit abzuzahlen, sollte der Kreditnehmer oder die Kreditnehmerin den Zahlungsvereinbarungen nicht mehr nachkommen.



Links

Bankenrechner Mithilfe von diesem Portal der Arbeiterkammern kannst du ganz einfach herausfinden, welches Girokonto für dich das günstigste ist.
Geld und so Auf der Website von FLIP (Erste Financial Life Park) findest du Antworten auf viele Fragen rund ums Thema Geld, Banken, Arbeit und Finanzen. Du kannst einen Selbsttest zu deiner Finanzkompetenz machen. FLIP ist ein Projekt der Erste Group und hat keinen Marketing- oder Verkaufsauftrag.
Rechtliche Infos der Kija Auf der Website der Kinder- und Jugendanwaltschaft (Kija) findest du rechtliche Infos zur Geschäftsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen, Bankgeschäften (Kontoüberziehung und Kredit), Einkaufen und Online-Shoppping
Europäisches Jugendportal Hier findest du weitere Links und Informationen, wie du deine Finanzen im Griff behältst.
Online Shopping Auf der Website von Saferinternet findest du Infos und Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Online Shopping sowie Tipps für Jugendliche.
Handy-Tarifsimulator Der Handytarif-Simulator der Arbeiterkammer ermöglicht dir den Vergleich von unterschiedlichen Angeboten und zeigt dir welcher Vertrag für dich der günstigste ist.


Anlaufstellen

Hier findest du Anlaufstellen, bei denen du Unterstützung bekommst wenn du Geldprobleme oder Schulden hast oder wenn du rechtliche Fragen hast.

Arbeiterkammer Tirol Kostenlose Beratung und Informationen zu Themen wie Handy, Internet und Wohnen.
Caritas Tirol Hier bekommst du kostenlose und vertrauliche Sozialberatung bei sozialrechtlichen Fragen und akuten finanziellen Engpässen (zum Beispiel Beratung über Mindestsicherung, Mietzinsbeihilfe oder möglichen Gebührenbefreiungen).
Chill out Beratung und Unterstützung für Jugendliche ohne Wohnung oder in schwierigen Lebenslagen. Anlaufstelle, Beratungsstelle und Übergangswohnbereich. Unterstützung in Krisensituationen, Beratung bei der Jobsuche und Wohnungssuche, Schuldenregulierende Maßnahmen. Hilfe bei der Jobsuche und der Wohnungssuche, Beratung bei Schulden.
Finanzämter Tirol Das Finanzamt ist der Ansprechpartner unter anderem für Familienbeihilfe und Steuerausgleich. Du bekommst hier auch die benötigten Formulare.
Internet Ombudsmann Der Internet Ombudsmann kann kontaktiert werden, wenn du rechtliche Fragen zum Online-Shopping hast (wenn du zum Beispiel etwas online bestellt hast, es aber nie bekommen hast). Die Beratung ist kostenlos.
Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol (Kija) Kostenlose, anonyme und vertrauliche Rechtsberatung für Kinder und Jugendliche. Du kannst dich zum Beispiel an die Kija wenden, wenn du wissen willst, welche Rechte du hast oder du in Schwierigkeiten steckst.
Rat auf Draht Auf der Website von Rat auf Draht gibts Infos rund um das Thema Pleite und Kostenfallen im Internet. Wenn du nicht mehr weiter weißt kannst du rund um die Uhr, kostenlos und anonym unter 147 (ohne Vorwahl wählen) anrufen.
Schuldenberatung Tirol Kostenlose Schuldenberatung und Rechtsberatung für Jugendliche und Erwachsene.


Aktualisiert:

12
2019

Tipp

Du hast eine Idee für ein tolles Projekt im Kopf, weißt aber noch nicht, wie du es umsetzen und finanzieren sollst? "EureProjekte" bietet dir die Möglichkeit, bis zu 500 € für deine Idee zu erhalten.