Aktuelles


Safer Internet Day

Safer Internet Day am sechsten Februar 2018

Der internationale Safer Internet Day findet am 6. Februar bereits zum 15. Mal statt. Heuer dreht sich alles um den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Ob im Kontakt mit dem Freundeskreis, zum Gamen oder Musik hören, als wichtiges Nachschlagewerk oder in der Freizeit – das Smartphone ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Doch die Nutzung bringt auch eine große Verantwortung mit sich.

Das InfoEck beteiligt sich als offizielle Koordinationsstelle für Safer Internet in Tirol und bietet den Workshop „AppCheck“ den ganzen Februar kostenfrei an - gleich hier buchen. Außerdem gibt es jede Woche für dich neue Infos zu aktuellen Themen, wie zu Clouddienste, Cybermobbing, Darknet, Suchmaschinen, Recommender Systems und vieles mehr.

Hier gehts zu einer großen Auswahl an aktuellen Artikeln.

Mach mit bei unserem Emoji-Story Gewinnspiel.


Forum Migration

Das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum verwandelt sich von 18. Jänner bis 18. Februar 2018 in einen lebendigen Treffpunkt und Veranstaltungsort rund um das Thema Migration.

FORUM MIGRATION vereint insgesamt über 60 Veranstaltungen. Die Angebotspalette reicht von Kabarett, Musik und Performances bis hin zu Lesungen, Workshops, Diskussionen und Filmen. Mit diesem Projekt präsentiert sich das Ferdinandeum als lebendiger Treffpunkt, wo gesellschaftspolitisch relevante Themen diskutiert werden.

Das FORUM MIGRATION ist der letzte Teil eines mehrjährigen Projekts zur Migrationsgeschichte Tirols. Das Programm wurde in Kooperation mit dem Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT) und der Abteilung Gesellschaft und Arbeit, Integration des Landes Tirol konzipiert und wird gemeinsam mit zahlreichen PartnerInnen und lokalen Kulturorganisationen gestaltet.

Während der Laufzeit des Projekts ist der Eintritt ins Ferdinandeum frei und alle Veranstaltungen des Rahmenprogramms können kostenlos besucht werden.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm findest du auf der Homepage der Tiroler Landesmuseen oder hier als Download.


#factorfake: Aktuelle Kampagne der Österreichischen Jugendinfos

Kampagne zum Thema Fake News und Informationskompetenz für Jugendliche erfolgreich gestartet!
Die Österreichischen Jugendinfos gaben ihren Startschuss für die Kampagne #factorfake für das Jahr 2017. Die Initiative soll Jugendlichen dabei helfen, ihre Informations- und Medienkompetenzen zu stärken, Fakten von Fake News zu unterscheiden, Informationen kritisch zu prüfen und Werkzeuge in die Hand zu bekommen, um an die richtigen Informationen im Internet zu gelangen.

Unterhaltsam, sachlich, hilfreich: Kampagne & Workshops
Deswegen wurde ein Katalog an Maßnahmen erarbeitet, der den Jugendlichen helfen soll, sich im Internet besser zu orientieren. Erster Schritt der Kampagne ist die Sensibilisierung für das Problem und Thema. In einem zweiten Schritt gibt es kostenlose und interaktive Schulworkshops.

Der Startschuss für die Kampagne erfolgte auf der BeSt-Wien 2017 Anfang März, die größte Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung in Österreich. Die Fotoaktion, bei der Jugendliche vor einer großen Urwald-Fototapete selbst ein Fake Foto produzierten und später in ihren Social Networks posteten, stürmten rund 1.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene und war einer der Anziehungspunkte auf der Messe.

Fake News (auch Hoax genannt), Gerüchte, bearbeitete Bilder – wir werden von einer ganzen Welle an unglaubwürdigen Informationen überrollt. Die Falschmeldungen sind in aller Munde und werden nicht nur online heftig diskutiert. Das Ding ist: Wir wissen das, aber prüfen oftmals nicht, was sich hinter diesen auf den ersten Blick „argen“ oder „coolen“ News oder Bildern wirklich verbirgt.

Aber keine Sorge: Wir helfen dir da raus! Mit unserer Kampagne #factorfake wollen wir dir zeigen, wie einfach du Fake News erkennen und dagegen vorgehen kannst. Mehr Infos dazu findest du unter: www.jugendportal.at/factorfake


Aktualisiert:

01
2018

Tipp

Du möchtest gratis Konzerte besuchen oder neue Konsolenspiele testen? Mach mit beim MeiTeam. Alle Informationen dazu findest du hier.