Digital Detox


InfoEck Monatsschwerpunkt November 2021: internet und medienkonsum

 

Im November geben wir vielfältige Tipps und Informationen zum Thema Internet und Medienkonsum. Was ist zum Beispiel "Digital Detox" und wie viel Zeit verbringst du täglich online? Bleib up to date und besuche regelmäßig unsere Website sowie unsere Seiten auf Facebook und Instagram.

 


|Kategorien: Mei Internet


Auf dem sieht man die gängigen Apps in einer Kreisform sowie eine Uhr daneben.

Digital Detox, Low Digital oder Medienfasten: Es gibt viele Begriffe um öfter mal die „Pause-Taste“ zu drücken. Wie wäre es, wenn du dein Smartphone samt deiner Social-Media-Accounts einfach mal bei Seite legst und du dir deinen eigenen Medienkonsum genauer anschaust?

Digital Detox bedeutet aus dem Englischen übersetzt etwa so viel wie „digitale Entgiftung“. Dabei geht es um die Zeit, die du bewusst auf die Nutzung elektronischer Geräte wie Smartphones, Tablet und PC teilweise oder sogar ganz verzichtest.

Wir sind heutzutage ständig erreichbar und nutzen digitale Medien sehr oft, wenn nicht täglich. Darum werden sogenannte „Offline-Zeiten“ empfohlen, um „digitalen Stress“ abzubauen. Digital Detox kann dafür ein sehr guter Einstieg sein. Es hilft dir dabei deinen Medienkonsum zu betrachten und bietet dir die Möglichkeit etwas an deinem Verhalten zu verändern. Probiere es einfach aus und finde den Mittelweg zwischen Online- und Offline-Zeiten.

Einfach mal die Pause-Taste drücken

Frag dich, was du tun könntest, wenn du nicht gerade auf Facebook, Instagram und Co. wärst? Vielleicht schaffst du es einen Nachmittag in der Woche auf dein Smartphone zu verzichten?

Diese vier Tipps helfen dir dabei:

  1. Überblick verschaffen: Erstelle eine Liste von deinen „vernetzten Geräten“ (zum Beispiel Smartphone, Tablet, PC, Smartwatch und so weiter) und aller Online-Dienste (Apps), die du auf deinen einzelnen Geräten nutzt.
  2. Limit setzen: Wie viel Zeit willst du auf den einzelnen Geräten verbringen? So kannst du deine Zeit besser einteilen und die verbleibende Zeit anders nützen um dich zum Beispiel mit Freunden persönlich zu treffen - ohne Ablenkung von Instagram und Co.
  3. Ändere deine Gewohnheiten: Am besten machst du das schrittweise. Reduziere die Dauer oder Häufigkeit deiner Mediennutzung und lege Online- und Offline-Zeiten fest.
  4. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Beziehe dein Umfeld mit ein und informiere sie über deine Ziele in der Veränderung deiner Mediennutzung. Deine Familie und Freunde können dich erinnern, wenn du wieder zu viel Zeit online verbringst.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema „Digital Detox“ und Mediennutzung:

  • Bee Balanced by Bee Secure
    Stimmt die Balance zwischen on- und offline? Der „Bee Balanced“-Flyer hilft dir mit einem Selbsttest und Tipps, wie man leichter von Computer oder Handy loskommt.
  • Die Real-Life-Challenge
    Das witzige Kartenspiel „Real-Life-Challenge“ von Handysektor regt zum Nachdenken bezüglich der eigenen Smartphone-Nutzung an.
  • Mediennutzungsvertrag
    Gibt es bei dir zuhause auch häufig Stress um das Thema Mediennutzung? Mit dem Onlineangebot „Mediennutzungsvertrag“ von klicksafe und Internet-ABC können Familien individuell festlegen, welche Medien von den Familienmitgliedern wann und wie lange genutzt werden dürfen.

(Quelle: www.klicksafe.de)


Aktualisiert:

11
2021

Tipp

App-Check

Du weißt nicht, ob deine neue App sicher ist? Du möchtest wissen auf welche Daten die App zugreift und wie du die Zugriffe einstellen kannst? Dann hol dir die Saferinternet Flyer für die beliebtesten Apps in deinem InfoEck!