Thema Alkohol auch in Tirol kein Tabu



Österreichweite „Dialogwoche Alkohol"

„Wie viel ist zu viel?“ – unter diesem Motto findet vom 15. bis zum 21. Mai 2017 österreichweit die „Dialogwoche Alkohol“ statt. Ziel dieser Initiative ist es, Menschen über die Risiken von Alkohol zu informieren, Wissen zu vermitteln und einen sachlichen Dialog anzuregen. Bis Sonntag finden auch in Tirol noch zahlreiche Veranstaltungen statt. Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und Jugendlandesrätin Beate Palfrader besuchten diese Woche den Informationsstand der Suchtpräventionseinrichtung kontakt&co und des InfoEcks, der Jugendinfo des Landes, in der Rathaus-Galerie in Innsbruck und erklärten: „Alkoholismus ist in Österreich weit verbreitet – rund 370.000 Menschen gelten als alkoholkrank. Dabei betreffen die Folgen einer Alkoholsucht nicht nur die Süchtigen selbst, sondern ebenso ihre Familien, ihr Umfeld und letztendlich die gesamte Gesellschaft. Obwohl die Gefahren von Alkohol meistens bekannt sind, ist der Konsum alkoholischer Getränke in unserer Gesellschaft anerkannt und kulturell stark verwurzelt.“ Eine Abhängigkeit von Alkohol wird indes zum Tabuthema gemacht, obwohl die Gefahren einer Sucht große Auswirkungen auf das eigene und das Leben anderer haben.

 

 Alkohol und Jugend

Jugendlandesrätin Palfrader wies darauf hin, dass „es besonders wichtig ist, Jugendliche über Alkohol und seine (Aus-)Wirkungen aufzuklären und ihnen Tipps im verantwortungsvollen Umgang mit auf den Weg zu geben.“ Die Gründe, weshalb junge Menschen zu Alkohol greifen, sind vielfältig – um etwas zu feiern, um erwachsen zu wirken, um Unsicherheiten zu überdecken oder als Reaktion auf ein Verbot der Eltern. „Gleichzeitig ist Alkohol leicht verfügbar und erschwinglich. Daher sind Präventionsarbeit und Sensibilisierung für die Folgen des Alkoholkonsums unerlässlich, um einem potenziellen Suchtverhalten entgegenzuwirken.“ Ergänzend bekräftigte Gesundheitslandesrat Tilg: „Übermäßiger Alkoholkonsum ist Gift für den menschlichen Körper – insbesondere in jungen Jahren! Wenn das Trinken zum Zwang wird und andere Aktivitäten in den Hintergrund drängt, spricht man von einer Abhängigkeit. Aufklärung und Information sind der beste Weg zur Prävention. Daher unterstützen wir Initiativen wie die ‚Dialogwoche Alkohol‘, die das Thema öffentlichkeitswirksam anspricht.“

 

Dialogwoche Alkohol in Tirol

In Tirol wird die „Dialogwoche Alkohol“ vom Verein kontakt&co in Zusammenarbeit mit dem InfoEck organisiert. Auf Bundesebene handelt es sich um eine Initiative der Österreichischen ARGE Suchtvorbeugung in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Gesundheit Österreich GmbH/Geschäftsbereich Fonds Gesundes Österreich.


Aktualisiert:

09
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!