MeiTeam und Jugendredewettbewerb



Heute Mittwoch, 26. April 2017, ging das 65. Landesfinale des Jugendredewettbewerbs im Innsbrucker Landhaus über die Bühne. 56 Jugendliche aus ganz Tirol lieferten sich ein wortgewandtes Kopf-an-Kopf-Rennen und zeigten der Jury ihr rhetorisches Talent. Nun stehen die LandessiegerInnen in den verschiedenen Disziplinen und Schultypen fest. Für sie geht es vom 20. bis zum 25. Mai zum Bundesfinale nach Wien.

Über 200 Jugendliche ab der achten Schulstufe sowie Lehrlinge nahmen dieses Jahr an den im Vorfeld stattgefundenen Tiroler Bezirkswettbewerben teil. Referiert wurde einzeln oder in Gruppen in den Kategorien „Klassische Rede“, „Spontanrede“ und „Neues Sprachrohr“.

„Sich vor zahlreichem Publikum und einer fachkundigen Jury auf die Bühne zu trauen und zu aktuellen Themen Stellung zu nehmen, ist keine leichte Aufgabe und erfordert einiges an Mut und Selbstbewusstsein. In der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, die Meinungsfreiheit zu stärken und die kritische Auseinandersetzung junger Menschen mit gesellschaftlichen Fragestellungen zu fördern“, betonte Jugendlandesrätin Beate Palfrader bei der Siegerehrung. „Alle Teilnehmenden haben nicht nur großes Talent und Engagement bewiesen, sondern auch wertvolle Erfahrungen für den weiteren Ausbildungs- und Berufsweg gewonnen. Ich gratuliere allen, die sich dieser Herausforderung gestellt haben.“

 

„MeiTeam“ für ein Mehr an Partizipation

Die Anwesenheit des jungen Publikums wurde auch dazu genutzt, um das neue Projekt des InfoEcks – Jugendinfo Tirol „MeiTeam“ vorzustellen. „MeiTeam“ ist eine Initiative, die junge Menschen dazu motivieren möchte, sich in ihrer Freizeit journalistisch und kreativ zu engagieren. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, kostenlos Konzerte zu besuchen, Bücher zu lesen oder neue Konsolenspiele zu testen und diese dann zu rezensieren. „Eine Teilnahme an „MeiTeam“ bietet auch die Chance, an internationalen Projekten mitzuwirken und dabei Jugendliche aus ganz Europa kennenzulernen und Erfahrungen im Austausch zu sammeln“, weiß Clemens Rosner, „MeiTeam“-Projektleiter und Leiter des InfoEcks Tirol. Auch LRin Beate Palfrader ruft zum Mitmachen auf: „Ich bin überzeugt, dass eine Teilnahme bei der Initiative „MeiTeam“ sich jedenfalls positiv für junge Menschen auswirkt – man sammelt wertvolle Erfahrungen, lernt neue Leute kennen und kann auch für seinen Lebenslauf im Hinblick auf spätere Bewerbungsgespräche Pluspunkte sammeln.“


Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!