Medieninformation zur HOCH HINAUS 2010 - Messe der Bildungsmöglichkeiten



der Startschuss für die Hoch Hinaus in Imst fiel mit einer Pressekonferenz, v.l.n.r.: Mag. Martin Wegscheider (HAK Imst); Julia Schönnach (Schülerin HAK Imst); Jeremia Schwegler (Schüler HAK Imst); Mag. Daniela Zangerle (InfoEck Imst); Mag. Christof Obererlacher (Vorstandsmitglied Sparkasse Imst AG); Mag. Reiter Herbert (HAK Imst)

„Hoch Hinaus“ hieß es letzte Woche für ca. 330 SchülerInnen aus den Bezirken Imst und Reutte, die an der 6. Bildungsmesse des InfoEck - Jugendinfo Tirol an der BHAK/BHAS Imst sowie am BRG Reutte teilnahmen.

15 Bildungseinrichtungen standen den Jugendlichen an zwei Vormittagen mit Tipps und Infos zur Verfügung. Der Schwerpunkt der Hoch Hinaus 2010 lautete „Matura - was nun?“, dementsprechend bot die Veranstaltung die einmalige Möglichkeit, sich  vor Ort über verschiedene weiterführende Bildungsmöglichkeiten zu informieren und somit die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Die vielseitige Beratung umfasste ebenso Bildungsangebote im Ausland, den Weg zu Stipendien und die Möglichkeiten des „Leichter“ Lernens.

Die „Hoch Hinaus“-Bildungsmesse wurde im Auftrag der Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf vom InfoEck, der Jugendinformation des Landes Tirol, in Kooperation mit den Gemeinden, Schulen und den Sparkassen Imst und Reutte durchgeführt.  

Zu den teilnehmen Bildungseinrichtungen zählten:das IT-Kolleg Imst, die FH Kufstein, die FH Rosenheim, die FH Salzburg, die FH Vorarlberg, das MCI Innsbruck, die Universität Innsbruck, die Montanuniversität Leoben, die UMIT Hall, das Institut für Sozialpädagogik, die Kirchlich Pädagogische Hochschule, das Tourismuskolleg Innsbruck, das Kolleg für Kindergartenpädagogik, die Stipendienstelle Innsbruck und die österreichische HochschülerInnenschaft.


Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!