Infoveranstaltung „europa.weit“ am Innsbrucker Sparkassenplatz: Mit Erasmus+ ins Ausland



Auf dem Bild sieht man Landesrätin Beate Palfrader und AK Präsident Erwin Zangerl bei der Eröffnung der Infoveranstaltung am Innsbrucker Sparkassenplatz mit Jennifer Prem, Tomas Bimbiris und Baiba Dēķena.

Infoveranstaltung „europa.weit“ am Innsbrucker SparkassenplatzMit Erasmus+ ins Ausland

Europa.weit – unter diesem Titel geht heute, Mittwoch, anlässlich der Europäischen Jugendwoche eine Infoveranstaltung des Landes Tirol und der Arbeiterkammer am Innsbrucker Sparkassenplatz über die Bühne. Zahlreiche junge Menschen entdecken bei einer Europasafari und an den Ständen des InfoEck sowie der AK Auslandsmöglichkeiten im Rahmen von „Erasmus+: Jugend in Aktion“. Diese reichen von „TirolerInnen auf der Walz“ und dem Europäischen Freiwilligendienst über „Rückenwind“ und „AK goes international“ bis hin zu Jugendbegegnungen oder internationalen Weiterbildungsmaßnahmen. Darüber hinaus stehen eine Live-Radiosendung und eine „Open Mic“-Session auf dem Programm. Dabei können die Jugendlichen spontan selbstkomponierte Musik oder ihre eigenen Gedichte aufführen.

„Erasmus+ eröffnet jungen Menschen vielfältige Perspektiven im Ausland“, betont Jugendlandesrätin Beate Palfrader bei der Eröffnung. Das EU-Programm bietet Jugendlichen die Chance, bei Auslandspraktika die Sprachkenntnisse zu verbessern, sich im Rahmen von Freiwilligenprojekten zu engagieren oder bei Jugendbegegnungen Gleichaltrige aus aller Welt kennenzulernen. „Ein Auslandsaufenthalt erweitert den Horizont und bringt bei der Jobsuche und im späteren Berufsleben viele Vorteile.“ Erasmus+ folgte Anfang 2014 dem Programm „Jugend in Aktion“ nach, an dem rund 400 junge TirolerInnen zwischen 13 und 30 Jahren teilnahmen.

„Die Arbeiterkammer Tirol ist seit 2013 vermehrt mit internationalen Projekten tätig“, erläutert AK Präsident Erwin Zangerl. „Dabei geht es der AK Tirol vor allem um den Übergang zwischen Schule und Beruf. Aufgrund auftauchender Probleme beim Schul- oder Lehrabschluss, beim Einstieg in das Berufsleben sowie durch die hohe Jugendarbeitslosigkeit sind die AK Projekte ‚Rückenwind‘, ‚AK goes international‘ sowie ‚TirolerInnen auf der Walz‘ ideale Möglichkeiten für junge Menschen, sich Qualifikation und Fähigkeiten im Ausland anzueignen, um sie dann zu Hause zu nützen. Die AK Tirol bietet mit all ihren Aktivitäten 500 Plätze für Jugendliche pro Jahr im EU-Ausland an.“

Mit dem InfoEck Auslandsaufenthalt planen
Bis 2020 stehen für das EU-Jugendförderprogramm Erasmus+ europaweit rund 14,7 Milliarden Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Wie die Tiroler Jugendlichen diese Gelder abholen können und welche Auslandsmöglichkeiten sich ihnen bieten, weiß das InfoEck – Jugendinfo Tirol. Das Team der Regionalstelle von Erasmus+ berät angehende WeltenbummlerInnen zwischen 13 und 30 Jahren bei der Planung und Umsetzung eines Auslandsaufenthaltes kompetent und kostenlos. Das InfoEck mit seinen Standorten in Innsbruck, Imst, Landeck, Kitzbühel, Kufstein und Wörgl unterstützt aber auch Jugendgruppen, Organisationen, Gemeinden und nicht-gewinnorientierte Träger sowie Vereine im Sozial- oder Umweltbereich beim Beantragen von EU-Finanzierungen.

Weitere Informationen und Rückfragen unter www.mei-infoeck.at, per E-Mail info@infoeck.at oder telefonisch unter 0512/571799.

Infos zu den Projekten der AK unter www.ak-tirol.com, telefonisch unter 0800/225522-212 oder per E-Mail ak@tirol.com.


Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!