Infomesse im Haus der Begegnung - Mit Erasmus+ die Welt entdecken



v.li.: Serkan Sülün aus der Türkei (Europäischer Freiwilliger im Jugendzentrum Telfs), Verena Steinlechner-Graziadei von der Tiroler Arbeiterkammer, Jugendlandesrätin Beate Palfrader, Andrea Waldauf (Leiterin InfoEck – Jugendinfo Tirol) und Tomas Bimbiris aus Litauen (Europäischer Freiwilliger im InfoEck).

Infomesse im Haus der Begegnung
Internationale Berufserfahrungen in London sammeln, bei einem Auslandspraktikum in Spanien die Sprachkenntnisse verbessern, sich im Rahmen von Freiwilligenprojekten engagieren oder bei Jugendbegegnungen die Welt kennenlernen – das können Jugendliche, Studierende und Lehrende mit Erasmus+. Welche Wege von Tirol in die Welt führen, erfuhren Interessierte bei der gestrigen Infomesse des Landes Tirol und der Arbeiterkammer Tirol im Haus der Begegnung.

„Die moderne Arbeitswelt erfordert Flexibilität und Anpassungsfähigkeit“, betonte Bildungs- und Jugendlandesrätin Beate Palfrader bei der Eröffnung. „Junge Menschen, die im Rahmen von Jugendbegegnungen oder von internationalen Weiterbildungsmaßnahmen über den Tellerrand schauen, sammeln nicht nur wertvolle Lebenserfahrungen, sondern auch wichtige Pluspunkte für den Lebenslauf.“

Erasmus+ startete Anfang 2014 und folgte dem Programm „Jugend in Aktion“ nach, an dem rund 400 TirolerInnen zwischen 13 und 30 Jahren teilgenommen haben. Bis 2020 stehen für das EU-Jugendförderprogramm europaweit rund 14,7 Milliarden Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Wie die Gelder abgeholt werden können, erfahren Interessierte beim InfoEck – Jugendinfo Tirol. Die Regionalstelle von Erasmus+ hilft kostenlos und persönlich bei der Planung und Umsetzung von Auslandsaufenthalten.

Abschließend bedankte sich LRin Palfrader bei der AK Tirol als Partner der heutigen Informationsveranstaltung: „Gerade der Einsatz für benachteiligte Jugendliche ist der AK vor allem im Projekt Rückenwind ein großes Anliegen – ich schätze den Einsatz der AK für junge Menschen und deren Entwicklung sehr.“

Weitere Informationen unter www.mei-infoeck.at, per E-Mail info@infoeck.at oder telefonisch unter unter 0512/571799.


Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!