Das war die Jugendbegegnung in Spanien



Fünf junge Österreicherinnen und Österreicher hatten von 1. bis 8. August die Möglichkeit, über das InfoEck zu einer internationalen Jugendbegegnung nach Spanien zu fahren. Gemeinsam mit insgesamt 20 anderen jungen Menschen aus Bulgarien, der Slowakei und Spanien verbrachten sie eine Woche in Villa del Rio, in der Nähe von Cordoba. Neben dem Sich-Kennenlernen, gemeinsam Spaß haben und dem Eintauchen in die südspanische Lebensweise stand die Natur rund um den Fluss „El Guadalquivir“ im Mittelpunkt dieser Jugendbegegnung.

Zu Fuß und mit dem Kanu erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gegend und bestimmten die Pflanzenarten entlang des Flusses. Sie erfuhren vieles über die Nutzungsweise der  Pflanzen, lernten mit natürlichen Materialien eigenhändig Körbe zu flechten, pflanzten Bäume und diskutierten über die Unterschiede im Umweltschutz in den verschiedenen Ländern. Da sich das Thermometer untertags der 50-Grad-Marke näherte, wurden getreu spanischer Gepflogenheiten am Nachmittag Siestas eingelegt und die Aktivitäten am Abend fortgesetzt. Ein Highlight war sicherlich die Mondwanderung, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur zahlreiche Sternschnuppen zu sehen bekamen, sondern einiges über die bekanntesten Sternbilder erfuhren. Beim interkulturellen Abend wurden typische Gerichte und Süßigkeiten aus den einzelnen Ländern verkostet. Die österreichische Gruppe servierte Kaiserschmarrn, Speck, Mozartkugeln und Mannerschnitten und präsentierte anschließend einen österreichischen Volkstanz in traditioneller Trachtenkleidung. 

„Es war eine tolle Zeit mit vielen verschiedenen jungen Menschen. Wir durften die andalusische Natur erleben und die spanische Kultur kennenlernen. Für mich war es das erste Projekt mit dem InfoEck, aber bestimmt nicht das letzte“, beschreibt Patrik (22 Jahre) aus Innsbruck seine Eindrücke.

Jennifer (19 Jahre), ebenfalls aus Innsbruck, sieht das ähnlich: „Auch wenn der spanische Lebensrhythmus für mich sehr ungewohnt war, so war das Ganze doch eine sehr tolle Erfahrung für mich. Vor allem die Aktivitäten in der Natur und das Kennenlernen neuer Menschen und Kulturen haben mir sehr viel Spaß gemacht. Ich würde auf jeden Fall wieder an einer Jugendbegegnung teilnehmen“. 

Die Gruppe ist inzwischen wieder gut zu Hause angekommen und hat nicht nur viele interessante Eindrücke und schöne Erlebnisse, sondern vor allem auch neue internationale Freundschaften im Gepäck. 

Das Projekt wurde vom EU-Programm JUGEND IN AKTION finanziert, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten nur 30% der Reisekosten selbst bezahlen. Nähere Informationen zum EU-Programm JUGEND IN AKTION: InfoEck – Jugendinfo Tirol, benjamin.stern@infoeck.at, 0512/571799.


Aktualisiert:

11
2017

Tipp

Du hast Fragen an das InfoEck oder möchtest dich gerne zu einem Thema etwas näher informieren? Dann stelle doch deine Fragen direkt über unser Kontaktformular!