Young Elites - Die Herrschaft der weißen Wölfin


Konzertberichte, Bücherkritiken, Gamereviews, Foto- und Filmdokumentationen, Veranstaltungen und internationale Projekte – hier findest du Aktuelle Berichte über die Aktivitäten des InfoEck MeiTeam.


|Kategorien: Mei Team |


Young Elites Herrschaft der weißen Wölfin Marie Lu

Diese Rezension handelt vom dritten Teil der „Young Elites“ Trilogie von Marie Lu.
Achtung:
Diese Rezension enthält Spoiler für die ersten beiden Teile!


Allgemein

Titel: Young Elites - Die Herrschaft der weißen Wölfin
Autorin: Marie Lu
Orginalsprache: Amerikanisch
Übersetzerinnen: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 352
ISBN: 978-3-7855-8416-3
Preis: € 18,95 (D) / € 19,50 (A)


Autorin

Marie Lu wurde in Shanghai geboren, zog nach Texas und studierte an der University of South Carolina. Sie begann bei einigen Firmen für Videospiele zu arbeiten, mittlerweile ist sie aber Vollzeit-Autorin. Marie Lu lebt mit ihrem Mann und ihren drei Hunden in Santa Monica. Die „Legend“ Trilogie war ihr sehr erfolgreiches Debüt.


Handlung

Adelina regiert als Königin grausam über Kenettra. Sie lässt die Menschen dafür büßen, was sie jahrelang den Malfettos angetan haben und dreht somit die Unterdrückung um. Die weiße Wölfin erobert unbarmherzig neue Länder, während sie nach ihrer Schwester Violetta, die vor ihr geflohen ist, sucht. Nur noch Magiano ist an Adelinas Seite und unterstützt sie dabei, die immer schlimmer werdenden Visionen und dunklen Stimmen ihrer Gabe vor dem Volk zu verbergen. Denn je mehr Adelina ihre Gabe verwendet, umso stärker scheint diese sich gegen sie zu wenden. Außerdem tauchen immer mehr Verräter in ihren eigenen Reihen auf, die versuchen ihre Herrschaft zu beenden.
Dann bekommt Adelina eine Nachricht, die sogar durch ihren Wahn aus Zorn und Rache dringt: Violetta ist schwer krank und auch andere Begabte leiden an einer Krankheit, die mit ihrer Gabe zusammenhängt. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss Adelina mit der von ihr verhassten Gemeinschaft der Dolche zusammenarbeiten. Schnell wird klar, dass sie zusammenarbeiten müssen, um diese eigenartige Krankheit zu stoppen, die letzten Endes nicht nur die Begabten, sondern die gesamte Welt auslöschen könnte. Aber kann ihre Mission überhaupt erfolgreich enden?


Persönliche Meinung

Ich fand diese Trilogie von Anfang an sehr interessant, der Gedanken der dunklen Protagonistin, die von innen heraus böse ist, fasziniert mich immer noch!

Im finalen Buch tritt Adelina vorerst noch verbitterter und gemeiner auf als zuvor, doch im Laufe des Buches durchlebt sie einen Wandel, bei dem auch Magiano eine starke Rolle spielt. Was mir sehr gut gefiel war, dass das Ende sehr stimmig war und auch der Prolog/Nachsatz. Darin geht es darum, wie die Geschichte erzählt wird und wem dabei welche Rolle zugeschrieben wird.

Für mich war dieses Buch packender als die vorhergehenden Bände. Die Perspektivenwechsel bleiben gleich, wobei mir hier eindeutig die Stellen aus Adelinas Sicht besser gefielen. Ich finde, dass der dritte Band ein guter Abschluss der Trilogie ist. Da mich die vorherigen Bücher nicht ganz ansprachen, waren auch meine Erwartungen eher nieder gehalten. Wenn man die Serie als Ganzes betrachtet, muss ich aber leider trotzdem zugeben, dass sie mich nicht wirklich überzeugt hat. Ich habe die Spannung und unerwartete Wendungen vermisst, die ich von anderen Büchern von Marie Lu (die ich ja sehr liebe) gewohnt bin.

Ein dunkles Buch, das meiner Meinung nach zwar noch einiges an Potenzial gehabt hätte, aber ein sehr passendes Ende hat!


Aktualisiert:

10
2020

Tipp

Mit Ende des Jahres wird das Projekt "MeiTeam" beendet. Die Berichte kannst du aber noch hier lesen.