S. J. Kincaid - Diabolic. Vom Zorn geküsst


Allgemein

Titel: Diabolic. Vom Zorn geküsst
Autorin: S. J. Kincaid
Übersetzt von: Ulrich Thiele
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: Arena Verlag
Seitenanzahl: 488
ISBN: 978-3-401-60259-2
Preis: 18,99 € [D], 19,60 € [A]


Autorin

S. J. Kincaid wollte eigentlich Astronautin werden, aber sie scheiterte an der Mathematik und begeisterte sich stattdessen für die Literatur. Dass sie wirklich das Zeug zur Schriftstellerin hat fiel ihr erst auf, als sie in Schottland direkt neben einem gruseligen Friedhof lebte.


Handlung

Nemesis ist eine Diabolic, eine genetisch veränderte Kreatur in Menschenform mit einer Aufgabe: Ihre Besitzerin, Donia, mit ihrem Leben zu beschützen. Nemesis Gehirn wurde auf Donia „geprägt“. Sie ist ihre Sonne, ihr Leben und die einzige Person, die sie liebt. Plötzlich muss Donia zum Raumschiff des Kaisers reisen, weil ihr Vater sich durch seine Meinung und Forschungen sehr unbeliebt gemacht hat. Nemesis wird diese gefährliche Reise unternehmen und sich als Donia ausgeben. Doch es ist ein gefährliches Spiel: Niemand darf entdecken, dass sie eine Diabolic ist, denn dieser Betrug würde nicht nur ihr Leben, sondern auch das von Donia beenden. Nemesis benimmt sich immer besser und gibt sogar vor, Freundschaften zu schließen. Bis der wahnsinnige Neffe des Kaisers ein Auge auf sie wirft und damit unzählige Fragen, Gefahren und Schwierigkeiten aufwirft. Wie soll Nemesis mit Gefühlen umgehen, die sie von Natur aus nicht verspüren dürfte? Wie kann sie Donia vor Gefahren beschützen, auch wenn sie so viele Lichtjahre von ihr entfernt ist? Warum hat der Kaiser sie wirklich an den Hof holen lassen? Mit Antworten auf diese Fragen erscheinen Gefahren und Verschwörungen, die in Nemesis Plan nie und nimmer vorgesehen waren.


Persönliche Meinung

Dieses Buch spielt in der Zukunft und enthält sehr viele Science Fiction Elemente, von Raumschiffen über Genmutationen bis hin zu Schönheitsbots, die innerhalb von Minuten das eigene Aussehen komplett verändern. Es herrscht eine Hierarchie über den gesamten Kosmos, an deren Spitze der Kaiser steht. Die Protagonistin und Erzählerin ist Nemesis und besonders anfangs spiegelt sich ihre „leere“ Seele sehr in ihren Gedanken wieder. Jeden, der Donia auch nur ansatzweise gefährden könnte, würde sie am liebsten sofort eliminieren. Im Laufe des Buches verändert sich ihr Charakter stark und sie bildet teilweise sogar etwas Moral-ähnliches aus. Ich fand ihren Charakter zwar gewöhnungsbedürftig, trotzdem war sie mir gegen Ende des Buches sogar fast sympathisch. Donia war verglichen zu Nemesis fast ein Engel: unschuldig, liebenswürdig und etwas naiv. Doch einige ihrer Entscheidungen waren sehr klug und sie wurde für mich immer mutiger und stärker. Wer mir sehr gefiel, war der wahnsinnige Neffe des Kaisers und wie viel mehr hinter ihm steckte. Obwohl die Welt, die Idee und einige Charaktere sehr gut und interessant sind, hat mich dieses Buch leider nicht ganz überzeugt. Zweifellos ist es sehr gut geschrieben und auch gut lesbar, aber das ganze Lob über die Spannung und die überraschenden Wendungen finde ich etwas übertrieben. Schade, denn es hätte sehr viel Potenzial… Erst die letzten 50 Seiten fesselten mich ein bisschen aber dann kam das Ende sehr abrupt und ich wollte wissen, wie es weitergeht.

Zusammenfassend finde ich, dass „Diabolic: Vom Zorn geküsst“ einige sehr gute Elemente enthält und fließend geschrieben ist, mir jedoch ein bisschen zu wenig Spannung enthält.

- Berit Neumayr, verfasst am 08.10.2017


 Das Buch wurde von der Buchhandlung liber wiederin zur Verfügung gestellt


Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Hol dir Tipps!

Du möchtest einen richtig guten und spannenden Bericht verfassen?
Hol dir im InfoEck die passenden Tipps und Tricks zum Schreiben von Konzert-, Buch-, und Gamingberichten!