Mind Games - Teri Terry


Titelbild des Buches. Ein abstraktes Muster in türkies und violette.

Allgemein

Titel: Mind Games
Autorin: Teri Terry
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: Carlsen Verlag
Seitenanzahl: 464
ISBN: 978-3-551-31619-6
Preis: € [D] 9,99 | € [A] 10,30


Autorin

Teri Terry wurde in Frankreich geboren und zog als Kind sehr oft um, weshalb sie vermehrt Schwierigkeiten hatte, sich im neuen Umfeld zurechtzufinden. Sie studierte schließlich Recht und Mikrobiologie, arbeitete unter anderem als Anwältin, als Forscherin und zuletzt sogar als Optikerin. Sie liebte das Schreiben und Geschichten schon immer, arbeitet aber erst seit 2004, als sie wieder nach England zog, als Autorin. Ihr Debüt ist die „Gelöscht“ Trilogie.


Inhalt

Unsere Welt der Zukunft: Alles spielt sich virtuell ab: Freundschaften, Dates und natürlich Spiele. PareCo, ein riesen IT-Konzern kontrolliert den Markt. Der größte Teil der Menschheit besitzt sogenannte Implantate, mit denen sie jederzeit online sind. Nicht so Luna, eine Verweigerin. Seit ihre Mutter, eine gefeierte Hackerin, in einem Spiel und daraufhin auch in der „Realität“ starb, hat sich die Protagonistin nicht mehr eingeloggt. Seitdem ist sie Außenseiterin und schlecht in der Schule, da „nicht-virtueller Unterricht“ sehr verpönt ist.
Plötzlich bekommt sie eine Einladung zu dem begehrten Abschlusstest.Wunderlich, weil nur die besten Schüler einen Termin bekommen und zu diesen gehört Luna sicherlich nicht. Die Vorstellungen, durch den Test womöglich sogar studieren zu können, findet sie trotzdem nicht schlecht. In der Woche des Tests trifft sie Gecko, der die virtuelle Welt nach seinen Vorstellungen kontrollieren und manipulieren kann. Seine Ausstrahlung ist anders und er vermittelt Luna, dass sie ebenfalls besonders und anders ist.
Doch während den Tests entdeckt Gecko plötzlich etwas, das ihn Luna warnen lässt: Sie darf bei den Tests auf keinen Fall bestehen und somit auf die Hacker-Eliteuniversität von PareCo gelangen! Plötzlich sterben drei Personen in Lunas Umfeld und ihre Welt steht Kopf.


Persönliche Meinung

Teri Terry schreibt genial. Schon ihre „Gelöscht“-Trilogie hat mich völlig in den Bann gezogen. Die Idee einer Dystopie, in der fast alles virtuell ist, gefiel mir sehr und durch das ganze Buch hinweg dachte ich mir: „Was, wenn in hundert Jahren die Welt wirklich so ist?“ Als ich zu lesen begann, fand ich es von Anfang an spannend und fesselnd. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, zu lesen bis ich weit nach Mitternacht feststellen musste, dass ich es immer noch in der Hand hielt.

Die virtuellen Welten, in der sich der größte Teil des Lebens abspielt, sind faszinierend, vielfältig und interessant. Trotzdem fiel es mir schwer, mir die Technik und das virtuelle Erlebnis, welche im Buch eine wichtige Rolle spielen, vorzustellen. Die Charaktere waren größtenteils sehr realistisch, nur bei Luna fehlte mir an einigen Stellen dezent die Trauer. Mir gefielen besonders ihr kleiner, Harry Potter liebender Bruder, ihre halb verrückte Großmutter „Nanna“, die ihre Vorliebe für Numerologie mit Luna teilt und der begabte Hacker Gecko. Besonders er brachte mich immer wieder zum Schmunzeln.

„Mind Games“ ist in sieben Abschnitte geteilt, jeder Abschnitt mit mehreren Kapiteln. Ich war gefesselt, liebte den Stil und die Spannung war genial. Aber leider nur für die sechs ersten Abschnitte. Der letzte Abschnitt war für mich gut und in Ordnung, aber verglichen mit dem restlichen Buch, leider weniger packend. Beim Lesen spürte ich deutlich, dass ich immer genauer lesen musste, um alle Informationen zu erfassen und dass in sehr wenigen Seiten sehr, sehr viel passierte. Ich fand es schwer, die Zusammenhänge zu verstehen, auch nachdem ich den letzten Abschnitt nochmal gelesen habe, bin ich mir nicht ganz sicher, wer welches Ziel verfolgte und mit wem zusammenarbeitete. Trotzdem finde ich es ein gutes Buch. Teri Terrys Art, Bücher zu schreiben ist und bleibt faszinierend.

- Berit Neumayr (verfasst am 16.08.2017)


Das Buch wurde von der Buchhandlung liber wiederin zur Verfügung gestellt.


Aktualisiert:

09
2017

Tipp

Hol dir Tipps!

Du möchtest einen richtig guten und spannenden Bericht verfassen?
Hol dir im InfoEck die passenden Tipps und Tricks zum Schreiben von Konzert-, Buch-, und Gamingberichten!