Juliane Frisse


Konzertberichte, Bücherkritiken, Gamereviews, Foto- und Filmdokumentationen, Veranstaltungen und internationale Projekte – hier findest du Aktuelle Berichte über die Aktivitäten des InfoEck MeiTeam.


|Kategorien: Mei Team |


Buchcover Feminismus Juliane Frisse

Allgemein

Titel: Feminismus
Autorin: Juliane Frisse
Erscheinungsdatum: 22. März 2019
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 204
ISBN: 978-3-551-31744-5
Preis: € 6,99 (D) / € 7,20 (A)


Autorin

Juliane Frisse studierte zunächst in Berlin Soziologie und Politikwissenschaft und besuchte anschließend die Deutsche Journalistenschule in München. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie beim Bayrischen Rundfunk. Seit September 2017 schreibt sie für die ZEIT ONLINE.


Inhalt

Was ist Feminismus? Warum ist Feminismus heute noch genauso aktuelle wie vor 100 Jahren, wo Frauen doch wählen, Auto fahren und über ihre eigene berufliche Karriere bestimmen können? Genau mit diesen Fragen setzt sich Juliane Frisse in „Feminismus“ auseinander. Sie erklärt welche Formen von Feminismus es gibt und welche Ziele die einzelnen Strömungen verfolgen. Die Autorin macht klar, dass es in einer Welt in der schon kleine Mädchen immer nur hübsch und lieb sein müssen und Medien unrealistische Schönheitsideale vorgeben, sexualisierte Gewalt gesellschaftlich akzeptiert wird, für die gleiche Arbeit abhängig vom Geschlecht unterschiedlich viel bezahlt wird und Frauen, die aus Karrieregründen keine Mütter werden wollen als egoistisch bezeichnet werden, Feminismus unbedingt braucht. Nach dem Lesen des Buches ist aber auch klar: Feminismus ist nicht nur eine Sache von Mädchen und Frauen, auch LGBTQ+-Personen* und Jungen und Männer sollte Gleichberechtigung wichtig sein. Denn „Feminismus heißt nicht, dass Frauen gegen Männer kämpfen“, sondern, dass alle gemeinsam an einer fairen Gesellschaft arbeiten, in der Frauen „Männersachen“ und Männer alles „Weibliche“ tun können, wenn sie das wollen.

* LGBTQ+ ist eine Abkürzung und steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer und kommt aus dem englischen Sprachraum. Das Plus soll zusätzlich allen Personen, welche sich auch in diesen fünf Gruppen nicht wiederfinden, Platz geben. Darunter können etwa asexuelle oder intersexuelle Personen fallen.


Persönliche Meinung

Nicht nur die durch eine Vielzahl an durch Studien belegten Fakten, sondern insbesondere die Behandlung unterschiedlichster Facetten von Feminismus und Sexismus machen das Buch sehr lesenswert. Was „Feminismus“ zu einem sehr guten Buch über das Thema macht ist, dass es ohne Personen, die gegen Feminismus auftreten schlecht zu machen, auch über Antifeminismus spricht. Meiner Meinung nach, ein sehr lesenswertes Buch für alle, die finden, dass sich in unserer Gesellschaft etwas ändern sollte.


Aktualisiert:

10
2020

Tipp

Mit Ende des Jahres wird das Projekt "MeiTeam" beendet. Die Berichte kannst du aber noch hier lesen.