Irmgard Kramer - 17 Erkenntnisse über Leander Blum


Konzertberichte, Bücherkritiken, Gamereviews, Foto- und Filmdokumentationen, Veranstaltungen und internationale Projekte – hier findest du Aktuelle Berichte über die Aktivitäten des InfoEck MeiTeam.


|Kategorien: Mei Team |


Buchcover 17 Erkenntnisse über leander Blum Irmgard Kramer

Allgemeines

Titel: 17 Erkenntnisse über Leander Blum
Autorin: Irmgard Kramer
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Loewe Verlag
Seitenanzahl: 345
ISBN: 978-3-7855-8911-3
Preis: € 17,95 (D) / € 18,50 (A)


Autorin

Irmgard Kramer wurde 1969 in Dornbirn geboren. Von 1991 bis 2010 arbeitete sie als Volksschullehrerin. Im Anschluss studierte sie biografisches und kreatives Schreiben an der ASH Berlin. Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Romanautorin schreibt Irmgard Kramer für den Falter Verlag. Für ihren Roman „17 Erkenntnisse über Leander Blum“ ist sie mit dem österreichischen Kinder- und Jugendliteraturpreis ausgezeichnet worden.


Inhalt

„17 Erkenntnisse über Leander Blum“ erzählt zunächst zwei Geschichten, die Geschichte von Lila und die Geschichte von Leander und seinem besten Freund Jonas. Nach und nach verfließen die Geschichten ineinander und erzählen von einem fürchterlichen Unfall.

Lila startet nach einem Grill-Wochenende mit durch Campylobacter (Bakterien) verseuchtem Eis und anschließender wochenlanger Krankheit verspätet in ihr letztes Schuljahr. Ihre Klasse wurde mit einer anderen zusammengelegt und so kommt es, dass nur noch ein Platz im Klassenzimmer frei ist – der Platz neben Leander Blum. Leander Blum ist nicht besonders gesprächig, sieht sie dauernd verachtend an und schläft im Unterricht laufend ein. Doch er zieht Lila in seinen Bann. Sie muss mehr über ihn herausfinden. Mit jeder neuen Erkenntnis, die sie über Leander erfährt, verliebt sie sich ein Stück mehr in den geheimnisvollen Jungen. Bis er eines Tages verschwunden ist und es aussieht, als würde er nicht mehr zurückkommen.

Jonas und Leander sind Sprayer, Streetartkünstler und viel wichtiger noch, beste Freunde seit Kindertagen. Gemeinsam verschönern sie ihre Stadt unter dem Tag BLUX mit eindrucksvollen Kunstwerken, egal ob auf U-Bahn-Waggons oder auf verlassenen Fabriksgebäuden. Die größte Gefahr: Von Leanders Vater, der sich als Polizist auf Sprayer spezialisiert hat, erwischt zu werden. Als sie DIE Wand für ihr Masterpiece finden, ist die Welt fast perfekt, wäre da nicht das süße Mädchen, das Leander den Kopf total verdreht und zu einem riesigen Streit zwischen den beiden führt.
Zunächst sieht es aus, als würde ihre Freundschaft daran zerbrechen, doch sie müssen noch ihr Masterpiece vollenden und so kommt es, dass sie diese Krise überwinden. Doch dann geschieht etwas Schreckliches, das Leander komplett aus der Bahn wirft.


Persönliche Meinung

Meiner Meinung nach besitzt „17 Erkenntnisse über Leander Blum“ alles, was ein guter Roman braucht: jede Menge Gefühle, eine außergewöhnliche Liebesgeschichte und ganz viel Spannung, die dafür sorgt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand geben kann. Was das Buch zudem besonders macht, ist sein Cover, welches bereits die im Buch thematisierte Graffiti-Kunst wiederspiegelt.

Die Hauptfiguren, Lila und Leander sind sehr liebenswürdig und realistisch beschrieben. Gerade am Schluss des Buches, wenn es um Leben oder Tod geht, fiebert man mit den beiden mit und fühlt ihre Angst und ihren Schmerz. Auch wenn das Buch ein Jugendroman ist, kann ich „17 Erkenntnisse über Leander Blum“ auch Erwachsenen stark empfehlen: Es ist ein Buch über Liebe, Freundschaft, Tod und Kunst und darüber den eigenen Platz in der Welt zu finden.


Aktualisiert:

10
2020

Tipp

Mit Ende des Jahres wird das Projekt "MeiTeam" beendet. Die Berichte kannst du aber noch hier lesen.