Rose Snow-Ein Augenblick für immer-Das 1. Buch der Lügenwahrheit


|Kategorien: Mei Team |


Allgemein

Titel: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit
Autorin: Rose Snow
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3473401697
Preis: € 17,99 (D) / € 18,50 (A)


Autorinnen

„Rose Snow“ ist (genau wie „Anna Pfeffer“) ein Pseudonym des Autorinnenduos Carmen und Ulli. Zusammen sind sie 73 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Die beiden sind seit 22 Jahren befreundet und schreiben trotz der Distanz Wien – Hamburg seit 2014 gemeinsam. Der erste Jugendroman des Duos erschien im Herbst 2016. Beide lieben Pizza und Schokolade und lachen oft und viel mit- und übereinander.


Handlung

Nach der schmerzvollen Trennung von ihrem Freund Jasper, beschließt die 18-jährige June kurzentschlossen, ihr letztes Schuljahr bei ihrem Onkel in Cornwall zu verbringen und sich auf ihren Traum des Studiums an der Elite-Universität Oxford vorzubereiten. Doch als sie ankommt, wird sie gleich überrascht: Statt dem einfachen Cottage, das sie in Erinnerung hatte, erwartet sie als Wohnstätte das pompöse Anwesen ihres Onkels. Weil sich Junes Vater schon vor Ewigkeiten mit seiner Familie in England zerstritten hat, hatte sie auch seit Kindertagen keinen Kontakt mehr zu ihren Cousins, den ungleichen Zwillingen Blake und Preston und weiß auch sonst nichts über diese Seite ihrer Familie. Schnell erfährt sie aber, dass ihre Cousins, von denen beide eine starke magische Anziehungskraft auf sie ausüben, nicht nur wegen ihrem blendenden Aussehen in der Schule bekannt sind. Denn auch sonst kommt ihre englische Familie und deren Anwesen in einigen der alten, sagenumwobenen Legenden von Cornwall vor.
June hält aber nichts von diesen Geschichten und verlässt sich lieber auf ihre Statistiken. Bis bei einem Schulausflug zu den angeblich magischen Steinkreisen vom Bodmin Moor plötzlich eine uralte Gabe in ihr erwacht. Sie kann mit niemandem darüber sprechen, so viel ist sicher. Aber wie viel Wahrheit möchte sie wirklich kennen? Und was haben Blake und Preston mit dieser Gabe zu tun?


Persönliche Meinung

Gleich zu Beginn: Never judge a book by its cover! - Beurteile nie ein Buch nach seinem Cover – und in diesem Fall auch nicht nach seinem Titel. Denn auf den ersten Blick war „Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit“ für mich kein Buch, bei dem ich mir dachte: „Ja, das muss gelesen in meinem Regal stehen!“ – So kann man sich täuschen! Denn auch wenn die Geschichte sehr märchenhaft ist, gefiel sie mir sehr gut!
June ist eine sympathische Protagonistin und ich mochte sie mit (oder gerade wegen) ihrer kleinen Macken. Ihre neuen Freunde in der King’s School wirkten zwar anfangs recht „einfach“ auf mich, es verbirgt sich dann doch mehr hinter den Beiden, als man im ersten Moment meint.
Das wunderschöne Anwesen, der wohlhabende Onkel und die britische Privatschule klingen (besonders mit Blick auf Oxford…) zwar sehr klischeehaft und nach einem typischen Mädchentraum, weshalb es meiner Meinung nach auch sehr leicht zu lesen war, wurde aber trotzdem packend und nett erzählt. Die magischen Sagen und die Gabe, die June im Laufe des Buches entdeckt, trugen ebenfalls einen Beitrag dazu bei, dass es nicht ein totaler „Traum in Rosa“ wurde.
Etwas was in diesem Buch für mich einzigartig war, war die „Erklärung“ für die „Dreiecksbeziehung“ (wenn sich ein Charakter – meist die Protagonistin – gleichzeitig für zwei andere Charaktere romantische Gefühle empfindet). Dies kommt zwar momentan in sehr vielen Jugendbüchern vor und kann die LeserInnen deswegen oft langweilen, hier kam aber im hinteren Teil des Buches eine Begründung, warum June fühlt, was sie fühlt. Allgemein lese ich sehr gerne Bücher von deutschsprachigen AutorInnen, weshalb ich mich auch hier sehr freute, als ich es während dem Lesen bemerkte.

Mich erinnert dieses Buch ein bisschen an die ebenfalls magische Stimmung der „Edelstein-Trilogie“ von Kerstin Gier, einem Lieblingsbuch von mir. Das störte aber keineswegs, ich hatte nur von Anfang an während dem Lesen ein vertrautes und positives Gefühl. Aber ich denke, dass dieses Buch nicht nur Fans von „Rubinrot“ und Co gefallen wird, sondern allen, die ein magisch-romantisches Flair genießen, England lieben oder einfach nur ein nettes Buch suchen.
Weil es recht leicht geschrieben ist, würde ich es besonders auch Mädchen ab 14, die nur wenig, selten oder langsam lesen, empfehlen, wobei es auch vielen anderen sicher gut gefällt! Einfach nicht vom Cover abschrecken lassen.


Aktualisiert:

11
2018

Tipp

Hol dir Tipps!

Du möchtest einen richtig guten und spannenden Bericht verfassen?
Hol dir im InfoEck die passenden Tipps und Tricks zum Schreiben von Konzert-, Buch-, und Gamingberichten!