Apex Legends


|Kategorien: Mei Team |


FAKTENCHECK

Name: Apex Legends
Entwickler: Respawn Entertainment
Genre: Battle – Royal – Shooter
Erscheinungsjahr: 2019
Multiplayerfähigkeit: Reines Online Multiplayer Spiel. 3 Spieler bilden ein Team
Kosten: kostenloser Download aber In-game Käufe
Altersfreigabe nach PEGI: 16 Jahre
Sprachen: Englisch, Deutsch, uvm.


Electronic Arts (EA) brachte für uns Gamer im Februar 2019 „Apex Legends“ kostenlos in den Store. Der Battle-Royal-Shooter, der erstaunlicher Weise schon ab 16 Jahren ist, bekam einen riesen Hype und jeder zockte nur noch Apex. Ich fragte mich bloß „warum?“. Nach ein paar Internet Recherchen lud ich das Spiel herunter, nahm den Controller in die Hand und spielte es an.

Anfangs dachte ich mir, dass es dem Spiel „Fortnite“ ziemlich nahekommt und man kann die beiden Spiele auch gut miteinander vergleichen: Die Spielzonen werden im Verlauf des Spieles kleiner, die Lobby, die Reichweite auf denen man Gegner ausschaltet und vieles mehr. Es hat wirklich sehr viel gemeinsam. Doch es gibt auch Unterschiede. So gibt es bei „Apex Legends“ zum Beispiel keinen Bau-Modus. Die Figuren selbst erinnerten mich ein wenig an das Spiel „Titanfall“. Somit befasste ich mich mehr mit dem Spiel und fand unglaubliches heraus: Das Entwicklerstudio Respawn Entertainment entwickelte vor „Apex Legends“ die Spiele „Titanfall“ sowie auch „Titanfall 2“ – das erklärt die Ähnlichkeit der Figuren. Man wollte zuerst an einem dritten Teil der beiden Ego-Shooter-Spiele arbeiten aber dann kam der riesen Erfolg des Battle-Royal-Genre. Somit wurde anders gehandelt und „Apex Legends“ wurde entwickelt. Respawn Entertainment und EA behaupten zwar, dass das ganze nichts mit „Titanfall“ zu tun hat, aber in meinen Augen sehen sich die Figuren schon ähnlich und zudem spielt Apex 30 Jahre nach Titanfall.

EA hielt das Entwickeln von „Apex Legends“ bis zur Veröffentlichung am 4. Februar 2019 geheim. Ich denke, dass sie das deswegen gemacht haben, da man sich sonst bei einer großen Ankündigung schnell ein falsches Bild von einem Game machen kann. Somit hätte es sein können, dass der Hype nicht so groß gewesen wäre und es hätte sogar floppen können. So war es auf einmal einfach im Store erhältlich und was man nicht kennt, noch nie gehört oder gesehen hat, spielt man gerne mal an. Wenn es einem gefällt, bleibt es im eigenen Spiele Ordner.

Die Welt von Apex Legends

Als ich mir diese ganzen Informationen durchlas, war ich erst mal erstaunt. Ich wollte somit unbedingt das Spiel spielen und startete es. Schnell fand ich raus, dass „Apex Legends“ ein reines Mehrspieler Game ist. Die erste Runde begann und ich sah zum ersten Mal die Welt, die mir sofort sympathisch war. Man kann sich gut verstecken, findet schnell eine gute Ausrüstung und kann seine Teammates wiederbeleben und auch selbst wiederbelebt werden, indem man die Marke des Teamkollegen mitnimmt.

Die Teams bestehen aus jeweils 3 Spielern, die aus den 10 unterschiedlichen Charakteren (Stand Juli 2019) ausgewählt werden können. Jede Figur kann aber nur einmal pro Team gewählt werden, dabei hat jede ihre eigene spezielle Fähigkeit.

Es können bis zu 60 Spieler gleichzeitig auf der Karte spielen. Das letzte Team das überlebt, hat gewonnen. Somit ist das Prinzip des Spieles erklärt.

Es heißt also: Laufen, Suchen, Schießen, Nachladen, Überleben.

Das Game hat unter anderem Events sowie auch Seasons. Momentan läuft eine Saison seit dem 2. Juli bis zum September 2019. Die nächsten Saisonen sind September bis Dezember 2019 und von Dezember 2019 bis März 2020. Mit der Saison die am 2. Juli startete, wurde der Ranglistenmodus eingeführt. Somit wird das Game fairer und Noobs („Neulinge“) spielen nicht mit Pro-Gamer zusammen in einer Lobby. Bei den Wettkämpfen kann man Belohnungen erhalten, die über den Ranglistenleiter erfolgen. Zur Ende der Saison werden In-Game Belohnungen, je nach erspieltem Range, freigeschalten.

Voraussetzungen, technische Details und Infos

„Apex Legends“ ist im Download für Windows (Origins für PC), Xbox One (Xbox Live) und Playstation 4 (PS Plus) erhältlich. Noch hinzu kommt, dass man ein Konto und einen EA-Account benötigt (der Account kann im Spiel erstellt werden).

In-Game Käufe sind möglich. Dabei kann man aber nur kosmetische Inhalte kaufen, die zum Beispiel Skins (Aussehen) und Waffen beeinflussen. Die Fähigkeiten werden dadurch nicht beeinflusst. Damit ist kein Pay-for-win möglich! Ein weiteres Produkt das man kaufen kann, aber nicht muss, ist ein Battle Pass. Er ist im In-Game Store erhältlich und kann mit Apex Münzen gekauft werden. Die Münzen können dabei mit realem Geld gekauft, oder im Spiel erspielt werden. Mit dem Battle Pass können tägliche und wöchentliche Herausforderungen bestanden werden. Dafür erhält man Münzen und kann diese wieder im Store eintauschen. Außerdem erhält man direkt die Belohnungen von 25 Stufen (nur mit dem Battle-Pass-Bundle) mehr, als man in der aktuellen Saison gerade freigespielt hat.

Das Spiel ist in mehreren Sprachen, nicht nur in Deutsch oder Englisch, wie die meisten Spiele, erhältlich. Der Altersfreigabe nach, ist es mit USK 18 und PEGI 16 freigegeben. Da uns Gamer die USK bei solch einem Spiel nicht zu interessieren hat, finde ich es cool, da es einer der wenigen Battle-Royal- Shooter ist, der ab 16 Jahren freigegeben ist.

Fazit

Ich mag das Game echt gerne und zocke wirklich jeden Tag. Etwas zu bemängeln habe ich nicht, aber ich hoffe der Hype bleibt, damit man auch gescheit spielen kann und nicht 20 Minuten auf eine Lobby warten muss, wie es bei alten Online Games oft der Fall ist. Ansonsten ist das Game ein echter Süchtigmacher und ich kann es nur jedem Empfehlen der auch in diesem Genre gerne zockt. Es ist wirklich den Download wert.


Aktualisiert:

08
2019

Tipp

Hol dir Tipps!

Du möchtest einen richtig guten und spannenden Bericht verfassen?
Hol dir im InfoEck die passenden Tipps und Tricks zum Schreiben von Konzert-, Buch-, und Gamingberichten!