Antragstellung


Wer kann um eine Förderung ansuchen?

Gemeinnützige Organisationen oder Einrichtungen, Nicht-Regierungs-Organisationen (NROs), europäische Jugend NROs, soziale Unternehmen, öffentliche Einrichtungen auf lokaler Ebene und informelle Gruppen junger Menschen können Anträge einreichen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Fördersumme für Jugendbegegnungen setzt sich aus verschiedenen Pauschalen zusammen. Für die Durchführung einer Jugendbegegnung in Österreich gibt es eine Organisationspauschale in der Höhe von 45 Euro pro Person und Tag. Zusätzlich dazu gibt es Reisekostenpauschalen, deren Höhe von der Reisestrecke der Teilnehmenden abhängt. Außerdem kann um eine Förderung für einen vorbereitenden Planungsbesuch und für besondere Unterstützung (zum Beispiel: Menschen mit Behinderung) angesucht werden.

WICHTIGER HINWEIS:
Zusätzlich zur EU-Förderung hast du die Möglichkeit, beim Fachbereich Jugend der Abteilung Gesellschaft und Arbeit des Landes Tirol einen Antrag für eine Landesförderung zu stellen. 

Wie funktioniert die Antragstellung?

Alle beim Projekt beteiligten Organisationen müssen sich im Vorfeld im "Participant Portal" der Europäischen Union registrieren, dabei erhalten sie einen persönlichen Identifizierungscode (PIC). Der genaue Ablauf ist auf der Website der Nationalagentur beschrieben.

Danach muss bei der Nationalagentur ein Antrag gestellt werden. Das sind die Antragsfristen für 2019:

5. Februar, 12:00 Uhr

30. April, 12:00 Uhr

1. Oktober, 12:00 Uhr

Wo gibt es Unterstützung?

Du hast eine tolle Idee für eine Jugendbegegnung? Melde dich bei uns, das InfoEck-Team hilft dir dabei!

Kontakt: Nina Nentwich, nina.nentwich@infoeck.at, 0512 57 17 99-18


Aktualisiert:

11
2018

Tipp

Der Newsletter vom InfoEck informiert dich über aktuelle Angebote im Rahmen des EU-Programms "Erasmus+: Jugend in Aktion".