Aufsichtspflicht


Aufsichtspflicht bei BabysitterInnen

Erziehungsberechtigte übertragen der Babysitterin oder dem Babysitter die Aufsicht über ihr Kind. Das bedeutet das Kind muss vor Gefahren und Schäden geschützt werden und es muss verhindert werden, dass das Kind selbst Gefahren oder Schäden verursacht.

Aufsichtspflicht bedeutet auch, Situationen nach bestem Wissen und Gewissen richtig einzuschätzen und pädagogisch zu handeln. Das Maß der Aufsichtspflicht unterscheidet sich je nach Alter, Reife und Entwicklungsgrad, Erfahrungen mit dem Kind und ist Situationsabhängig.

Babysitter und Babysitterinnen sind Aufsichtspflichtig solange die Erziehungsberechtigten nicht anwesend sind. Das Ausmaß der Aufsichtspflicht sollte zwischen Erziehungsberechtigten und Babysitter oder Babysitterin vereinbart werden.

Inhalte der Aufsichtspflicht

Erkundigungspflicht:

  • Wissen um bestimmte Krankheiten, oder Allergien.
  • Örtliche Bedingungen wie Notausgänge, Wetterlagen bedenken.
  • Kontakt der Erziehungsberechtigten wissen.

Anleitungs- und Warnpflicht:

  • Ausschaltung von Gefahren.
  • Altersgerechte Hinweise, Erklärungen oder Verbote geben.

Kontrollpflicht:

  • Vergewissern dass Hinweise, Erklärungen oder Verbote eingehalten werden.

Altersangaben:

  • bis 6 Jahre: durchgehend zu beaufsichtigen (Blick- und Hörweite.
  • 6 - 10 Jahre: ein bis zwei Stunden auch ohne direkte Aufsicht möglich, aber der Aufenthaltsort der Kinder muss immer bekannt sein.
  • 10 - 14 Jahre: Tagsüber durchgehend unbeaufsichtigt möglich, aber Vereinbarungen über Rückkehr müssen getroffen werden.
  • ab 14 Jahren: es gelten die Jugendschutzbestimmungen Tirol.

Eingreifpflicht:

  • Es muss eingegriffen werden wenn Verbote, Erklärungen oder Warnungen missachtet werden.
  • Bei gefährlichem Verhalten müssen Konsequenzen gesetzt werden, die frühzeitig anzukündigen sind.
  • Keine unnötigen Strafen setzen.
  • im Notfall auch körperlich eingreifen (z.B. Kind festhalten, wenn es auf die Straße laufen will).

Wird die Aufsichtspflicht verletzt haftet die aufsichtspflichtige Person. Erziehungsberechtigte sind aber für die Auswahl der Aufsichtspflichtigen Person verantwortlich!


Aktualisiert:

12
2017

Tipp

Du arbeitest gerne mit Kindern und möchtest gerne einmal ins Ausland? Wie wäre es mit Au Pair? Als Au Pair wohnst du bei einer Familie im Ausland und bist du für die Kinderbetreuung zuständig. Infos zu Au Pair findest du auf unserer Website hier.