Praktikum


Praktikum

 

Du gehst noch zur Schule oder studierst bereits und bist auf der Suche nach einer Praktikumsstelle? Dann stellen sich mehrere Fragen:

• Brauchst du das Praktikum im Zuge deiner Ausbildung? Ist das Praktikum also vorgeschrieben? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, dass dir das Praktikum für eine Ausbildung angerechnet werden kann?

• Möchtest du durch die Tätigkeit dein Taschengeld aufbessern, oder am liebsten viele Erfahrungen sammeln und deinen Horizont erweitern? Möchtest du verschiedene Berufe ausprobieren?

• In welchem Zeitraum stehst du für das Praktikum zur Verfügung? Wie viele Stunden benötigst du für deine Ausbildung, beziehungsweise wie viel möchtest du arbeiten?

• Welche Fertigkeiten und Qualifikationen bringst du bereits mit und welche Fähigkeiten möchtest du ausbauen oder verbessern?

• Wie fängst du am besten mit der Suche an?

• Gibt es in deinem Verwandten- oder Bekanntenkreis jemanden der in einem Bereich arbeitet, der dich interessiert?

Scrabbelsteine mit dem Wort Praktikum

Praktische Erfahrunen sammeln

Praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt können nicht nur deine finanzielle Situation aufbessern, sie bereichern auch deinen Lebenslauf. Du kannst deine Fertigkeiten und Kenntnisse erkunden, einsetzen und erweitern, um dadurch deine Qualifikationen zu verbessern. Spätere Arbeitgeber können sich dadurch ein Bild über dich, deine Fertigkeiten und deine Einstellung zur Arbeit machen.

 

Generell gilt, dass Jugendliche mindestens 15 Jahre alt sein und die Pflichtschule abgeschlossen haben müssen, um arbeiten zu dürfen! Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für dich, um eine erste Einsicht in die Berufswelt zu erlangen und Arbeitserfahrungen zu sammeln. Berufliche Aktivitäten bereits während der Schul- und/oder Studienzeit runden dein Profil ab.


Sommerzeit ist Ferialjobzeit!

Für viele junge Menschen ist der Sommer auch die Zeit, um ein Pflichtpraktikum zu absolvieren. Ferialjob, Ferialpraktikum – worin liegt eigentlich der Unterschied und worauf ist zu achten? Job ist nicht gleich Praktikum, auch wenn sich der Begriff Ferialpraktikant für sommerliche Hilfskräfte umgangssprachlich eingebürgert hat: Es gibt einen Unterschied zwischen Ferialarbeitern und Ferialpraktikanten.

 

  • Ein Ferialjob bzw. eine Ferialarbeit ist dazu da, in den Sommermonaten Geld zu verdienen. Hierbei handelt es sich um ein richtiges Arbeitsverhältnis mit allen Rechten und Pflichten. (Beispiele: Eintrittskarten verkaufen, Flyer verteilen, Bürotätigkeiten, Spenden sammeln, Einzelhandel, Küchenhilfe, Arbeiten im Kino, in der Industrie und ähnliche)
    Manche Ferialjobs werden als Jobinserat ausgeschrieben. Du findest sie in Zeitungen und auf Online Plattformen einige haben wir für dich zusammengefasst.
    Einige Ferialjobs werden nicht ausgeschrieben, sondern intern in Firmen vergeben. Dabei ist es hilfreich, wenn du möglichst vielen Leuten von deiner Jobsuche erzählst.
    Als weitere Möglichkeit kannst du dich initiativ bewerben. Dabei schickst du einem Unternehmen deine Bewerbung, obwohl keine Stelle ausgeschrieben ist. Hier ist es ganz besonders wichtig, dass du dir gut überlegst bei welchem Unternehmen du dich bewerben möchtest und wieso.
    Eine gute, motivierte Bewerbung kann auch persönlich bei einem Unternehmen abgegeben werden, so kannst du zeigen, dass dir ein Ferialjob wirklich viel bedeuten würde.
  • Bei einem Ferialpraktikum geht es darum, Berufserfahrung zu sammeln und sich in einem konkreten Bereich weiterzubilden. Das Praktikum wird teilweise verpflichtend im Lehr- oder Studienplan vorgeschrieben und muss dann von Schülerinnen und Schülern oder Studierenden absolviert werden. Du kannst ein Praktikum aber auch als Vorbereitung für eine bestimmte Ausbildung machen, oder du machst es um dir einen Beruf anzusehen. Für Praktika gelten selten fixe Regeln, wie die Bindung an eine vorgeschriebene Arbeitszeit. (Beispiele: Arbeiten an der Rezeption eines Hotels, Kellnern oder Arbeiten in der Küche eines Restaurants, Metallarbeiter, Mechatroniker, Arbeiten am Bau, in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen)


Weitere Informationen und nützliche Links findest du in unserem Infosheet:


Aktualisiert:

10
2019

Tipp

Du bist dir noch nicht sicher, welchen Beruf du einmal ausüben möchtest? Durch Ferialjobs, Praktika und Schnuppertage kannst du erste Erfahrungen in der Berufswelt sammeln und dir ein besseres Bild machen.