Deine Bildungsmöglichkeiten


Vorüberlegungen

Du kannst in Tirol viele Berufe erlernen und zahlreiche Ausbildungen machen. Dein Ausbildungsweg hängt in erster Linie von deinen Interessen, Fähigkeiten und Stärken ab.

Folgenden Fragen können dir als Entscheidungsgrundlage helfen:

14 Jahre, was nun? Möchte ich eine weiterführende Schule besuchen oder eine Lehre machen? Was sind meine Fähigkeiten und Stärken? Was sind meine Schwächen? Was bringt mir eine Lehre, eine Fachschule oder die Matura? Interessiert mich eine Lehre mit Matura?

Lehre abgeschlossen, was nun? Soll ich die Ausbildung fortsetzen und die Meisterprüfung ablegen? Mein Lehrbetrieb übernimmt mich nicht, wie finde ich einen Job? Kann ich eine Berufsreifeprüfung machen und dann studieren? Möchte ich Erfahrungen im Ausland sammeln?

Berufsbildende Mittlere Schule (BMS) abgeschlossen, was nun? Möchte ich die Matura machen? Kann ich direkt in das Berufsleben einsteigen? Kommt für mich eine verkürzte Lehre in Frage? Gibt es eine Weiterbildung, die für mich passen würde?

Matura in der Tasche und jetzt? Ist für mich der Zeitpunkt gekommen ins Berufsleben einzusteigen? Ist ein Studium für mich vorstellbar? Möchte ich noch eine Lehre oder eine Ausbildung machen? Möchte ich Erfahrungen im Ausland sammeln?


Beratungsstellen

Oft ist es schwierig, die eigenen Fähigkeiten und Interessen einzuschätzen. Du bist mit diesen Fragen aber nicht auf dich alleine gestellt. Hier findest du Links zu Anlaufstellen:

Bildungsinfo Diese Anlaufstelle hilft Klarheit zu schaffen, bei allen Fragen rund um Bildung und Berufsorientirung. An den verschiedenen Standorten in ganz Tirol können Beratungstermine vereinbart werden.

Arbeitsmarktservice (AMS) Das Berufsinformationszentrum (BIZ) vom AMS bietet viele Infos zu Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im In- und Ausland. Ein BIZ gibt es tirolweit, in jedem AMS.

Bildungsberatung Tirol Hier findest du Beratungsstellen, die dir bei der Planung deines Ausbildungsweges helfen können.

Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung Die Website gibt Auskunft zum österreichischen Bildungswesen und vielen andere Informationen zum Thema Bildung.

Jugendchancen Tirol Hier findest du eine Auflistung von Angeboten zur Berufsorientierung für Jugendliche und junge Erwachsene. Diese Einrichtungen ermöglichen dir unterschiedliche Angebote, wie Beratung oder in Berufe hinein zu schnuppern.

Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH)  Möchtest du in Innsbruck studieren? Hier findest du den Service der ÖH für Studierende in Innsbruck und alle die es noch werden wollen.

Studierendenberatung Die psychologische Studierendenberatung unterstützt dich bei der Studienwahl und bietet kostenlose Beratungsgespräche.

talentescout-tirol Du bist Schülerin oder Schüler, kurz vor der Matura und die erste Person in deiner Familie die studieren möchte? "talentescout-tirol" unterstützt dich bei deinem Weg in und durch das Studium.


Zweiter Bildungsweg

„Zweiter Bildungsweg“ bedeutet, dass du einen Bildungsabschluss nachholst. Entweder besuchst du dazu einen Kurs an einer Bildungseinrichtung, eine Abendschule, machst eine Lehre oder du legst eine Externisten- und Externistinnenprüfung ab.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Das hängt davon ab, welchen Abschluss du nachholen möchtest. Du kannst den Abschluss der Neuen Mittelschule, die Matura oder einen Lehrabschluss nachholen. Wenn du die Matura, eine Berufsreifeprüfung oder eine Studienberechtigungsprüfung machst,  kannst du im Anschluss daran studieren. Einen Bildungsabschluss nachzuholen bedeutet auch,dass du dich wieder auf Prüfungen vorbereiten musst und bei den Kursen und im Unterricht anwesend sein solltest. Infos zu den einzelnen Abschlüssen bekommst du im InfoEck in deiner Nähe!


Jugendcoaching

Du hast Schwierigkeiten die Schule positiv abzuschließen? Du weißt noch nicht genau was du beruflich machen willst? Du hast derzeit überhaupt keine Orientierung? Du kannst das Jugendcoaching immer dann nutzen, wenn du Unterstützung brauchst!

Was ist Jugendcoaching?

  • Du lernst deine persönlichen Fähigkeiten kennen.
  • Du findest deine beruflichen Interessen heraus.
  • Du lernst unterschiedliche Berufe kennen.
  • Du bekommst Informationen über mögliche weitere Schulen und Ausbildungen.
  • Du bekommst Hilfe dabei, die Schule positiv abzuschließen.
  • Du bekommst Hilfe bei der Entscheidung für deinen nächsten Schritt.
  • Du bekommst Unterstützung bei deinen persönlichen Problemen.

Jugendcoaching ist kostenlos und freiwillig. Du kannst ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen. Wenn Du willst, kannst du auch Deine Eltern oder eine wichtige Bezugsperson zum Gespräch mitnehmen. Die Jugendcoaches finden heraus, wo Du Unterstützung benötigst. Gemeinsam sucht ihr nach den richtigen Antworten für dich und plant die nächsten Schritte.

Wenn du im Alter zwischen 15 und 19 bist, kannst du dich jederzeit bei deinem für dich zuständigen Ansprechperson melden. Du kannst dich auch an das Jugendcoaching wenden, wenn du noch nicht 24 Jahre alt bist und aus verschiedenen Gründen Unterstützung benötigst. Darunter fallen zum Beispiel sonderpädagogischer Förderbedarf, Lernschwierigkeiten, längerfristige Erkrankungen, Behinderung, emotionale oder psychische Probleme.

Weitere Informationen sowie die Kontaktdaten deiner zuständigen Ansprechperson in deinem Bezirk findest du auf der Website vom Jugendcoaching.


► Ausbildungspflicht bis 18

Es gibt seit 1. August 2016 ein neues Gesetz im Bildungsbereich, das Ausbildungs-Pflicht-Gesetz.

Worum geht es in diesem Gesetz?

Alle jungen Menschen unter 18 Jahren müssen eine Schule oder eine Ausbildung machen. Die Pflichtschule alleine reicht nicht aus.

Die Ausbildungspflicht gilt erstmals für Jugendliche, für die 2017 die Schulpflicht endet.

Warum Ausbildungspflicht bis 18 Jahren?

Die meisten Jugendlichen machen nach der Pflichtschule eine Lehre oder gehen weiter in die Schule. Einige Jugendliche aber brechen die Schule oder Lehre ab, machen eine Hilfsarbeit oder einfach gar nichts. Dem soll die Ausbildungspflicht entgegenwirken.

Ausnahmen

Von der Ausbildungspflicht vorübergehend ausgenommen sind:

  • Jugendliche, die Kinderbetreuungsgeld beziehen
  • Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. Präsenz- oder Zivildienst leisten
  • Jugendliche die ein Freiwilliges Umweltschutzjahr, einen Gedenk-, Friedens- und Sozialdienst im Ausland oder ein Freiwilliges Integrationsjahr leisten
  • Jugendliche, die erkrankt sind

Kontakt

Deine Ansprechstelle für die AusBildung bis 18 in Tirol ist bei der amg-tirol angesiedelt. Du erreichst sie unter folgender Telefonnummer: 0664 883 297 65 oder auf ihrer Website amg-tirol.

Weitere Infos

Alle weiteren Informationen zum Thema Ausbildungspflicht findest du auf der Website "Ausbildung bis 18".


Ausbildung bis 18 - das Video

©Ausbildungbis18

Ausbildungspflicht bis 18 - Informationen für Jugendliche

Was bedeutet die Ausbildungspflicht für dich?

Wenn du nach den neun Pflichtschuljahren weiter eine Schule besuchst oder eine Ausbildung machst, bis du 18 bist, erfüllst du die Ausbildungspflicht.

Jugendliche unter 18, die keine Schule oder Ausbildung machen, sollen möglichst früh dabei unterstützt werden, ein passendes Angebot zu finden. Das gilt auch für Jugendliche, die arbeiten, ohne eine Ausbildung zu machen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du die Ausbildungspflicht erfüllen kannst. Einen Überblick über diese Ausbildungen und Schulen findest du hier.


Ausbildungspflicht bis 18 - Informationen für Eltern

Die Meldepflicht für Eltern tritt mit 1. Juli 2017 in Kraft

Erziehungsberechtigte müssen die Koordinierungsstelle verständigen, wenn Jugendliche nicht innerhalb von vier Monaten nach einem Abgang oder Abbruch von einer Schule oder Ausbildung wieder eine Schule besuchen oder eine Ausbildung machen.

Die Verständigung muss sofort nach Ablauf der vier Monate, spätestens zwei Wochen danach erfolgen.

Wie kann mein Kind die Ausbildungspflicht erfüllen?

Alle Bildungs- und Ausbildungsangebote, mit denen die Ausbildungspflicht erfüllt werden kann (sowie detaillierte Infos zur Ausbildung bis 18), finden Eltern auf der Website "Ausbildung bis 18".


► Bildungswegweiser für junge Flüchtlinge

Die UNHCR-Broschüre „Einfach erklärt! Schule und Ausbildung in Österreich“ zielt darauf ab, die Orientierung im österreichischen Schul- und Bildungssystem zu erleichtern. Die Broschüre gibt es in den Sprachen Deutsch/Arabisch und Deutsch/Dari und steht auf der Homepage des UNHCR Österreich kostenlos zum Download und zur Bestellung zur Verfügung.


► Weitere hilfreiche Links

Auf der Website Jugendchancen Tirol findest du eine Übersicht über alle Angebote zur Berufsorientierung in Tirol - für Jugendliche unter 25 Jahren.

Hier findest du eine Auflistung von Einrichtungen, die dir bei der Planung deines Ausbilungsweges helfen.


► Bildungsmöglichkeiten

Du planst einen Jobwechsel? Du möchtest dich gerne beruflich weiterentwickeln? Wir haben für dich Links zu Weiterbildungsdatenbanken und Kursanbietenden gesammelt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Weiterbildungsdatenbank
Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe (AZW) Ausbildung zu Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz, Heimhilfe, Medizinische Assistenzberufe, Massageausbildungen und Dipl. Gesundheits- und FitnesstrainerIn
Berufsinformationscomputer (BIC) Weiterbildungsdatenbank der Wirtschaftskammer Österreich
BFI Tirol Kursanbieter
Caritas Bildungszentrum Kursanbieter
Erwachsenenbildung Infos zu Bildungsangeboten in Österreich
FreiRaum Kurse für Menschen mit individuellem Lerntempo
Tiroler Bildungskatalog Datenbank mit Kursen verschiedenster Bildungseinrichtungen in Tirol Volkshochschule Tirol Kursanbieter
WIFI Tirol Kursanbieter


Aktualisiert:

10
2019

Tipp

Wenn du berufstätig bist und dich gerne weiterbilden möchtest, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen beim Arbeitsmarktservice (AMS) um Weiterbildungsgeld ansuchen. Je nachdem, ob du in der Arbeit eine komplette Pause einlegst oder nur Stunden reduzierst, handelt es sich dabei um eine Bildungskarenz oder um eine Bildungsteilzeit. Nähere Informationen dazu findest du auf der Website des Bundeskanzleramts  unter dem Suchbegriff „Bildungskarenz“.