Ferialjobsuche in Corona-Zeiten


|Kategorien: Arbeit & Bildung


Vergrößere Bild: Frau sitzt vor Laptop und beißt auf einen Stift

Die Sommerzeit naht in großen Schritten. Du möchtest die Ferien dazu nutzen, dir deine Urlaubskasse aufzubessern, erste Arbeitserfahrungen zu sammeln oder in deinen Traumberuf hineinzuschnuppern? 

Dann ist es höchste Zeit, dich auf die Suche zu machen. Wir haben hier Infos und Tipps für dich gesammelt, die dir bei der Suche nach einem Ferialjob oder Praktikum helfen werden.

 

Grundvoraussetzungen

Du bist mindestens 15 Jahre alt und hast deine Schulpflicht abgeschlossen? Super, dann kann es losgehen!

 

Gewinner und Verlierer der Pandemie

Manche Unternehmen haben während der letzten Monate viele Verluste gemacht und wissen im Moment nicht, wie es weitergehen wird und ob sie im Sommer die Möglichkeit haben, eine Ferialkraft einzustellen. Die Gastronomie und Hotellerie – üblicherweise beliebte Brachen für Ferialjobsuchende – haben es dieses Jahr nicht leicht. Daher könnte es derzeit schwerer sein, eine Zusage zu bekommen. Lass dich trotzdem nicht unterkriegen: Wenn du unbedingt in dieser Branche einen Job willst oder ein Praktikum brauchst, dann bleib dran. Vielleicht sieht die Lage in ein paar Monaten schon besser aus und dann kannst du nochmal nachfragen.

Es gibt aber auch Branchen, die in letzter Zeit sogar mehr Nachfrage hatten und daher auch eher dazu bereit sein werden, FerialjobberInnen aufzunehmen. Supermärkte, Lieferdienste, Logistik, das Gesundheitswesen (z.B.: Apothekenkurier oder Aushilfsjobs), Callcenter oder der IT-Bereich – wenn du dich hier arbeiten sehen kannst, dann nichts wie ran an die Bewerbung.

 

So findest du eine Freie Stelle

Es ist wichtig, die Jobsuche motiviert und engagiert in die eigene Hand zu nehmen. Viele Jugendliche finden ihren Ferienjob oder ihre Praktikumsstelle über Eltern, Verwandte, Bekannte und Freunde oder Freundinnen. Verlass dich aber nicht darauf, sondern mach dich aktiv auf die Suche nach freien Stellen.

  • Firmen in deiner Nähe findest du in Branchenverzeichnissen wie zum Beispiel Herold oder Firmen A-Z. Du kannst dich auch in deiner Wohnregion nach interessanten Betrieben für dich umsehen.
  • Schau auf den Websites der Firmen, ob dort freie Stellen angeboten werden.
  • Schreibe oder ruf bei Firmen an und erkundige dich, ob es im Moment die Möglichkeit gibt dort ein Praktikum oder einen Ferialjob zu bekommen und ob du deine Bewerbung senden darfst.
  • Erkundige dich bei Bekannten und Verwandten, da viele Jobs und Praktika aufgrund von Empfehlungen von Angestellten vergeben werden. Informiere deshalb möglichst viele Leute über deine Jobsuche.
  • Frage Mitschüler oder Mitschülerinnen beziehungsweise Mitstudierende höherer Semester, wo diese in den Ferien gearbeitet oder ihr Praktikum gemacht haben.
  • Schau regelmäßig Online-Jobbörsen und Jobsuchmaschinen nach Inseraten durch. Auf unserer Website geben wir dir einen Überblick über die Möglichkeiten der Arbeitssuche.
  • Bezahlte Praktika für den Sommer in den Bereichen Naturwissenschaft, Technik, Forschung und Entwicklung, findest du auf der Website der Praktikabörse oder der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).
  • Denke auch daran, in Tageszeitungen, Regionalzeitungen und auf schwarzen Brettern nach Jobs zu suchen.

 

Das Bewerbungsschreiben

Schreib dir am besten eine Liste mit den Stellen, die für dich in Frage kommen. So behältst du die Übersicht, wen du schon kontaktiert hast und wen noch nicht.

Bewerbungsschreiben werden heutzutage meistens per E-Mail verschickt. Nur noch selten finden sich Stellenanzeigen, in denen nach  einer Bewerbung per Post gefragt wird. Das Lehrstellenportal hat für dich viele nützliche Informationen gesammelt, wie du eine Online-Bewerbung schreiben kannst. Auf der Website des AMS findest du Vorlagen für deine Bewerbung. Du kannst dich an ihnen orientieren, solltest sie aber unbedingt an dich, deine Interessen und Fähigkeiten und das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, anpassen. Schau dir dazu die Firmenhomepage an, recherchiere im Internet oder befrage Verwandte und Bekannte.

Denke bei deiner Bewerbung dran, dass einige Unternehmen Bewerbungsgespräche aus Sicherheitsgründen derzeit telefonisch oder per Video-Telefonie durchführen. Das kannst du in deinem Bewerbungsschreiben berücksichtigen. An der Stelle, an der du sonst "Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen..." schreibst, kannst du nun also ergänzen, dass du dich über ein Videointerview per Skype, Facetime, Whatsapp (oder ähnliche Apps) freust. 

 

Das Bewerbungsgespräch

Egal ob dein Bewerbungsgespräch nun online oder persönlich stattfindet- du solltest dich nach wie vor gut vorbereiten. Auf dem Lehrstellenportal findest du zahlreiche Tipps, angefangen von der richtigen Vorbereitung über Dresscodes bis hin zu typischen Fragen, die in Bewerbungsgesprächen gestellt werden. 

Wenn du ein online Bewerbungsgespräch hast, solltest du zusätzlich deine Technik überprüfen. Funktioniert dein Computer oder Smartphone? Wie ist die Internetverbindung? Ist die Beleuchung gut? Geht der Ton? Brauchst du ein Headset? Was sieht man im Hintergrund? Um all das zu überprüfen, kannst du zum Beispiel eine Freundin oder einen Freund anrufen und die einzelnen Punkte durchgehen.

 

Plan B

Du hast dieses Jahr keinen Ferialjob oder Praktikum gefunden? Dann überlege dir doch, ob du in der Sommerzeit Nachhilfe, Babysitten oder Nachbarschaftshilfe anbieten möchtest. Auch so kannst du dein Taschengeld aufbessern.

Vielleicht kommt für dich auch eine ehrenamtliche Tätigkeit in Frage? Du verdienst dabei zwar kein Geld, kannst aber wertvolle Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Auch für deinen Lebenslauf ist eine ehrenamtliche Arbeit eine gute Bereicherung. Vergiss nicht, dass du dir dafür auch das Zertifikat "frei.willig – engagiert für Tirols Jugend" ausstellen lassen kannst.

 

Jobsuche in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie ändert einiges, auch bei der Jobsuche. Es ist schwer zu sagen, wie die Situation in ein paar Monaten aussieht. Leider können wir niemandem diese Sorgen vollständig nehmen, da zum aktuellen Zeitpunkt keiner genau sagen kann, wie sich alles entwickeln wird und wie die einzelnen Betriebe damit umgehen. Sicher ist aber, dass wir vom InfoEck – Jugendinfo Tirol immer ein offenes Ohr für dich haben. Du kannst uns jederzeit kontaktieren oder direkt in unseren Infolokalen vorbeikommen, wenn du Fragen hast.

 

Weiterführende Links

 10 Tipps für FerialjoberInnen von der Arbeiterkammer

jobundcorona.at Infoseite für ArbeitnehmerInnen der ÖGB und AKs

Tipps der Arbeiterkammer Tirol für Ferialjobs und Pflichtpraktika


Aktualisiert:

10
2021

Tipp

Be happy and love what you do! Auf whatchado findest du deine Berufung. Du kannst Berufe erkunden und Arbeitgeber entdecken. Neugierig? Dann klick dich rein!